Tipps zur Reisevorbereitung für ein Gorilla-Trekking und Safaris in Uganda – Teil 1

Gaby Indermaur, 19. März 2015

Im April geht ein grosser Traum von mir in Erfüllung! Ich reise nach Uganda, um die seltenen Berggorillas und weitere Tiere in freier Wildbahn zu sehen. Zur Vorbereitung auf diese Reise habe ich einige Fragen gestellt, welche Suzanne Baumann, Product Manager Uganda von Travelhouse, ausführlich beantwortet hat. Erfahren auch Sie die wertvollen Tipps der Spezialistin zur Vorbereitung einer Reise nach Uganda inklusive einem Gorilla-Trekking.

Auge in Auge mit den Berggorillas in Uganda

Auge in Auge mit den Berggorillas in Uganda

Buchungs- und Reisezeit

Wo kann ich mich persönlich beraten und informieren lassen?
Natürlich bei Africantrails, dem Spezialist für das östliche und südliche Afrika von Travelhouse. Die Mitarbeiter haben Uganda selber bereist und stehen Ihnen für Beratung und Tipps aus erster Hand gerne zur Verfügung.

Wie viele Wochen vor einer Abreise in der Hochsaison muss ich buchen?
Eine Reise nach Uganda wird praktisch immer mit einem Gorilla-Trekking verbunden. Permits hierfür sind rar, um die seltenen Tiere zu schützen. Daher raten wir Ihnen, eine Reise nach Uganda frühzeitig zu planen. Wir empfehlen Ihnen je nach Saison 8-12 Monate vor Reiseantritt zu buchen.

Wann ist Hochsaison in Uganda?
Die Hochsaison in Uganda ist in unseren Sommermonaten (Juni – September) sowie Anfangs Jahr (Januar – Februar). Auch in den verbleibenden Monaten des Jahres können Sie Uganda bereisen, Sie sollten sich jedoch auf gelegentliche Regenschauer einstellen und entsprechend gut ausgerüstet sein da die Strassen dann etwas unwegsamer und die Trekking-Strecken rutschig sein können.

Im Bwindi Nationalpark Ugandas

Im Bwindi Nationalpark Ugandas

Visum

Benötige ich ein Visum? Muss ich das Visum vor der Abreise in der Schweiz einholen? Wer kann mir das Visum einholen? Wie viel kostet ein Visum?
Sie benötigen ein Visum, um nach Uganda einzureisen. Seit 2014 gibt es ein gemeinsames Visum für Kenia, Uganda und Ruanda, das East Africa Visa, das rund CHF 100.- kostet. Dieses gemeinsame Visum wird bei der Einreise an den Flughäfen in Kenia erteilt. Ich empfehle Ihnen aber dringend, dieses Visum vor der Reise bei der zuständigen kenianischen Vertretung zu beantragen. Wenn Sie über Kenia reisen und mehrere Länder besuchen, wäre das eine Möglichkeit.

Wenn Sie nicht über Kenia anreisen, empfehle ich Ihnen, das Visum vor Abreise in der Schweiz zu beantragen. Das Beantragen des Visum dauert in der Regel ca. 10 Tage. Weitere Infos zur Visa-Einholung erhalten Sie auf unserer Website, wo Sie das Visum auch direkt einholen können und sehen, welche Dokumente Sie dazu einreichen müssen.

Der Kazinga Kanal von Uganda

Der Kazinga Kanal von Uganda

Klima

Wie ist das Klima in Uganda? Welche Kleider und Schuhe muss ich mitnehmen? Was trägt man auf Safari? Was trägt man Abends in der Lodge?
Das Klima in Uganda ist sehr vielfältig. Ganz im Nordosten des Landes eher wüstenartig, im Zentrum tropisch, in den Gebieten der Gorillas bergig, feucht und tagsüber warm, am frühen morgen oder nachts jedoch frisch. Ich empfehle Ihnen, Trekking-Kleidung sowie gute Schuhe (Wander-/Trekkingschuhe) einzupacken.

Diese Kleidung können Sie auch auf den Safaris tragen. Ich rate Ihnen, sich nach dem Zwiebelprinzip anzuziehen, so dass Sie schnell eine Schicht aus- oder anziehen können, wenn sich die Temperatur oder das Wetter ändert. Für Abends empfehle ich Ihnen, etwas wärmeres mitzunehmen.

Kleidervorschriften kennen die Lodges kaum, sportliche, bequeme und warme Kleidung für die bergigen Regionen (teils über 2000 m ü. M.) nach Sonnenuntergang ist daher ausreichend. Ein Tipp noch zu der Kleidung: Gartenhandschuhe sind immer nützlich, dass Sie sich damit auf dem Trekking bei Bedarf an Sträuchern und Ästen festhalten können, ohne sich die Haut aufzuscheuern.

Lake Bunyonyi in Uganda

Lake Bunyonyi in Uganda

Was bedeutet es, in der Regenzeit zu reisen? Gibt es Dauerregen, sind  die Lodges geöffnet, die Strassen passierbar, die Wildtiere ersichtlich und werden Gamedrives gefahren?
Es gilt zwischen der grossen Regenzeit (März, April, Mai) und der kleinen Regenzeit (Oktober, November, Dezember) zu unterscheiden. In der kleinen Regenzeit kommen Regenschauer häufig vor, dauern jedoch selten lange an. In der grossen Regenzeit kann es über längere Perioden stark regnen.

Aber auch in der Regenzeit können Sie Uganda bereisen. Die Lodges sind geöffnet, Game Drives werden angeboten, nur die Strassen sind manchmal etwas abenteuerlicher aber passierbar, dasselbe trifft für die Trekkings zu den Gorillas zu. Bitte vergessen Sie nicht, dass die Gorillas in Regenwald-Gebieten beheimatet sind und somit das Regenklima auf einer Reise nach Uganda sozusagen dazu gehört.

Generell wird es von Jahr zu Jahr schwerer, die Regenzeiten vorherzusagen. Ein Vorteil in der Nebensaison (April, Mai, und November) ist, dass die Gebühren für das Gorilla Trekking vergünstigt sind (350 USD anstelle von 600 USD).

Anreise

Welche Fluggesellschaften fliegen nach Uganda? Gibt es Direktflüge ab der Schweiz?
Nach Uganda gelangen Sie am einfachsten mit der Swiss über Nairobi (für nur Transit auf dem Flughafen in Nairobi ist kein Visum für Kenia notwendig), KLM über Amsterdam oder British Airways über London. Alle Umsteigeverbindungen verfügen über gute Anschlüsse. Direktflüge ab der Schweiz gibt es zur Zeit leider keine.

Wieviel Gepäck ist auf der Reise erlaubt? Kann ich meine Kamera-Ausrüstung mitnehmen oder überschreitet das die Gepäcklimite?
Generell ist es einfacher, in Uganda mit wenig Gepäck unterwegs zu sein. Ich empfehle Ihnen deshalb unbedingt eine weiche Reisetasche (kein Schalenkoffer), die sich leicht verstauen und zur Not etwas in Form drücken lässt und um die 15kg wiegt.

Auf einigen Inlandflügen ist dies das Maximum für aufzugebendes Gepäck. Die Kamera und Ausrüstung zählt zum Handgepäck und Sie können diese auf jeden Fall mitnehmen. Bitte beachten Sie aber hierfür, dass die Kamera als Handgepäck nicht aufgegeben werden kann und Sie diese daher stets auf sich tragen müssen. Das kann im Flugzeug bedeuten, dass Sie Ihr Fotoequipment unter dem Vordersitz oder gar auf Ihrem Schoss transportieren müssen. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, schliesslich werden Sie damit tolle Bilder einfangen können!

Werde ich am Flughafen abgeholt?
Die Kunden von Travelhouse werden in Uganda von Anfang bis Ende der Reise betreut. Sie werden am Flughafen abgeholt und erkennen Ihren Fahrer an einem Schild mit Ihrem Namen.

Nachdenklicher, sanfter Riese

Nachdenklicher, sanfter Riese

Tierwelt

Gibt es gefährliche Tiere in Uganda? Giftige Schlagen oder Spinnen?
In der Tat gibt es in Uganda giftige Insekten und Reptilien, wenn Sie jedoch einfache Verhaltenstipps beachten, müssen Sie sich vor diesen nicht fürchten. Gifttiere stechen fast ausschliesslich in Situationen, in denen sie vom Menschen überrascht werden, sich bedroht fühlen oder keine Fluchtmöglichkeit sehen.

Daher rate ich Ihnen, im Gelände immer kräftig aufzutreten und darauf zu achten, auf was Sie treten, geschlossene, Knöchel-hohe Schuhe zu tragen und generell achtsam zu sein.

Ist ein Gorilla- oder Schimpansentrekking anstrengend? Wie viele Stunden muss ich dazu wandern? Ist das Gelände bergig oder mehr flach? Ist es gefährlich, so nahe an die Tiere zu kommen?
Ein Trekking zu den Gorillas kann zwischen zwei und acht Stunden dauern und setzt eine gewisse Fitness voraus, da sich die Gorillas meist im bergigen Gebiet aufhalten. Die Gorillas in Uganda sind schliesslich im Bwindi Impenetrable Forest beheimatet, was so viel bedeutet wie «undurchdringbarer Wald».

Aber keine Sorge, die Trekking-Guides werden den Weg für Sie freischlagen und Sie haben Träger, die Ihr Gepäck mittragen und Ihnen auch immer eine helfende Hand anbieten. Und wenn Sie dann den Gorillas gegenüber stehen, sind die Anstrengungen sowieso vergessen! Und keine Angst, wenn Sie die Instruktionen, die Sie vor Ort erhalten beachten, sind die Gorillas harmlos. Geniessen Sie diese einmalige Stunde!

Faszinierende Beobachtungen erwarten Sie

Faszinierende Beobachtungen erwarten Sie

Weitere Informationen und Reisetipps:

Der 2. Teil dieses Artikels wird vorraussichtlich am 3. April 2015 auf dem Travelhouse-Reiseblog veröffentlicht.

Zudem berichtet Gaby Indermaur nach der Reise von ihren Erfahrungen in Uganda. Dieser Beitrag wird voraussichtlich Ende Juni publiziert.

Gastautor: Gaby IndermaurGastautorin, Fotografin und leidenschaftliche Reisende

    Kommentare

  1. Jochen Reinhold
    13. April 2015

    Das klingt wirklich nach einer fantastischen Reise Gaby. Ich wünsche Dir viel Spaß und freue mich schon über die weiteren Berichte von deinem Trip nach Uganda!

  2. Gaby Indermaur
    Gaby Indermaur
    14. April 2015

    Lieber Jochen, vielen Dank für deinen Kommentar! Und ja, ich freue sehr, Uganda in seiner Vielfalt kennen zu lernen. Was mich wohl alles erwartet? Welche Erlebnisse ich mitnehmen darf? Nach meinem Trip durch Uganda werde ich hier wieder berichten.

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.