Aktiv unterwegs im Norden Vietnams

Laurent Künzle, 27. Dezember 2016

Die Gegend um Mai Chau in der Provinz Hoa Binh gilt als Geheimtipp für Trekking- und Wandertouren. Mai Chau ist an sich kein besonders interessanter Ort, die Hügel in der Umgebung sind jedoch seit vielen Jahren ein touristisches Ziel. Von den Tälern von und nach Mai Chau aber haben Sie womöglich noch nie etwas gehört.

Das Tal von PuLuong

Das südwestlich von Hanoi gelegene Tal von Pu-Luong erreichen Sie nach vier bis fünf Stunden Fahrt über Land- und Bergstrassen. Wenn Sie die hektische Stadt erst einmal hinter sich lassen, gelangen Sie auf Landstrassen und über eine kurvenreiche Strecke in das Pu-Luong-Tal. Für Geschichtsinteressierte:  Auf der Spitze des Berges Pu-Luong befand sich im Indochinakrieg ein französischer Luftwaffenstützpunkt.

Seit Jahrhunderten leben im Pu-Luong-Tal die ethnischen Minderheiten der Thai und Hmong. Diese freundlichen Menschen leben vom Reis- und Gemüseanbau bzw. von der Viehwirtschaft und geben gerne einen Einblick in ihre Kultur. Zudem sind diese indigenen Gruppen möglicherweise die weltweit einzigen in den Bergen lebenden ethnischen Minderheiten, die Fischzucht betreiben.

Im Tal von Mai Chau

Im Tal von Mai Chau

Glücklicherweise wurde das Tal nicht vom Massentourismus überschwemmt. In der Gegend tragen die ethnischen Minderheiten zwar keine traditionelle Kleidung, aber sie haben den ursprünglichen Lebensstil bewahrt und leben von der Landwirtschaft. Das harmonische Zusammenleben in der Familie und innerhalb der Gemeinschaft ist ein Grundprinzip dieser Gesellschaft. Nichtsdestotrotz ist man auch hier offen für Neues – für die meisten Menschen wäre ein Leben ohne Mobiltelefon undenkbar!

Nachhaltige Ruheoase und unzählige Wandermöglichkeiten

Im Pu-Luong-Tal gibt es mehrere Privatunterkünfte und vor kurzem eröffnete ein vietnamesischer Unternehmer ein erstes Resort mit Ferienlodges an einem grossartigen Ort mit herrlichem Blick über das Tal. Ich war sofort begeistert. Das Pu Luong Retreat ist eine kleine, nachhaltige Ruheoase mit nur neun Bungalows und einem atemberaubenden Ausblick. Dazu gibt es ein grösseres Gebäude mit Unterbringung im Schlafsaal und einem Gemeinschaftsbad, einem kleinen Pool und einem Restaurant.

Pu-Luong Retreat

Pu-Luong Retreat

Vom Pu Luong Retreat aus können Sie zahlreiche Wanderungen unternehmen, zum einen kurze ein- bis zweistündige Spaziergänge mit wenigen Höhenmetern, zum anderen etwas anspruchsvollere fünf- oder sechsstündige Touren. Auf Ihre Kosten kommen Sie auf jeden Fall: es erwarten Sie atemberaubende Ausblicke sowie die verschiedensten Grünschattierungen der Reisfelder und Nutzpflanzen. Auch an Fotomöglichkeiten mangelt es nicht, selbst Profifotografen werden hier auf der Suche nach märchenhaften Postkartenmotiven fündig.

Gastfreundschaft und malerische Dörfer

Eine Autostunde entfernt in Richtung Mai Chau machte ich auf halber Strecke im Dorf Mai Hich Halt, da ich die üblichen touristischen Wanderwege und Bike-Trails umgehen wollte. Ich startete einen herrlichen dreistündigen Spaziergang über flaches Land, durch Reisfelder und an Felsformationen aus Kalkstein, Flüssen und Kanälen entlang, mit pittoresken Hügeln im Hintergrund. Ein malerisches Dorf reihte sich an das nächste, die Einheimischen waren freundlich, aus jedem zweiten Haus winkten mir Kinder fröhlich zu.

Mit dem Bike in Vietnam unterwegs

Mit dem Bike in Vietnam unterwegs

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.