Unsere Büchertipps zu Finnland

Unsere Büchertipps zu Finnland

Sandra Räber, 4. September 2017

Wir präsentieren Ihnen spannende Romane, Geschichten und Berichte aus Finnland. Lassen Sie sich von diesen Geschichten inspirieren und reisen Sie noch diesen Winter nach Finnland. Unser Tipp: Fliegen Sie mit unseren Direktflügen direkt nach Kittilä oder Ruka/Kuusamo.

Die Schutzlosen

Roman von Kati Hiekkapelto

Ein alter Mann wird von einem Auto überfahren und stirbt. Niemand weiss, wer er ist, und Kommissarin Anna Fekete übernimmt den Fall. Die junge Frau, die den Unfallwagen gefahren hat, schwört, dass der Mann bereits reglos auf der Strasse lag. Rund um die Unfallstelle finden sich allerdings keine Spuren. Sollte der Mann sterben? Die Ermittlungen laufen ins Leere, bis Anna Fekete einen Hinweis erhält. Der vermeintliche Unfall entpuppt sich als Mord. Und es sind weitere Menschen in grosser Gefahr.

Die Schutzlosen von Kati Hiekkapelto

«Die Schutzlosen» von Kati Hiekkapelto

Heißes Blut, kalte Nerven

Roman von Arto Paasilinna

Im Januar 1918, kurz bevor ein Bürgerkrieg Finnland erschüttert, wird ein Junge namens Antti Kokkoluoto geboren. Ihm wird schon bei der Geburt das genaue Todesdatum prophezeit: Am 12. Juli 1990 wird er siebzigjährig sterben – keinen Tag früher, keinen Tag später. Und tatsächlich, Antti gerät im Laufe seines Lebens immer wieder in höchst lebensbedrohliche Situationen, überlebt aber Kanonenhagel und Krankheiten. Als sich sein Todestag schliesslich nähert, hat Antti eine famose Idee. Er will es noch einmal so richtig krachen lassen und ein grosses Fest ausrichten … Eine faszinierende Reise durch die Geschichte Finnlands im 20. Jahrhundert

Heisses Blutkalte nerven Arto Paasilinna

«Heisses Blut, kalte Nerven» von Arto Paasilinna

Finnland fürs Handgepäck

Geschichten und Berichte – Ein Kulturkompass

 Bo Carpelan erinnert sich an das Helsinki seiner Kindheit – Siegfried Lenz staunt über die finnischen Badesitten – Elias Lönnrot feiert Mitsommer – Nils-Aslak Valkeapää besingt Sápmi, seine Heimat – Robert Crottet lässt sich von einem geheimnisvollen See verzaubern – Arto Paasilinna kennt des Finnen Schwermut – Rainer Domisch besucht Kinder, die gerne zur Schule gehen – Klaus Mann badet täglich im See – M. A. Numminen kennt jede Bier-Bar von Utsjoki bis Helsinki – Tibor M. Ridegh tanzt Tango am 63. Breitengrad – Olaf Kanter wagt den Sprung ins Eisloch – Kirsti Paltto erzählt von alten samischen Traditionen – Dies und vieles mehr aus und über Finnland …

Finnland fürs handgepäck

«Finnland fürs Handgepäck»

Die Wurzel alles Guten

Roman von Miika Nousiainen

Schon bei der Anmeldung ist es Pekka Kirnuvaara aufgefallen: Sein neuer Zahnarzt trägt denselben ungewöhnlichen Nachnamen wie er. Und dann hat er praktisch die gleiche Nase. Auf Pekkas bohrende Fragen nach Herkunft und Familie antwortet Esko seinerseits mit unablässigem Bohren. Erst kurz vor Ende der Behandlung gibt er endlich zu, dass sie Halbbrüder sein müssen – und willigt ein, mit Pekka nach dem gemeinsamen Vater zu suchen. Auf ihrer Reise finden sie weitere Halbgeschwister; ihr Erzeuger hat eine Spur von Nachkommen durch die halbe Welt gelegt. Eine originelle Komödie aus Finnland über Herkunft, Identität und Vorurteile – und dazu die schönste Geschwistergeschichte südlich des Polarkreises.

Die Wurzel alles guten Miika nousiainen

«Die Wurzel alles Guten» Miika Nousiainen

OF_Logo

Sandra Räber
Sandra RäberProduct Director Northern & Eastern, Europe, North- & Latinamerica, Caribbean, Oceania

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.