Bienvenido a Argentina!

Bienvenido a Argentina!

Stéphanie Follonier, 14. November 2016

Eine Argentinien-Reise hat meine Leidenschaft für Südamerika geweckt.

Bei einem Besuch der Iguazú-Wasserfälle kam ich über Brasilien nach Argentinien. Zu diesem Naturschauspiel gibt es verschiedenste Meinungen, ich finde, dass beide Seiten absolut sehenswert sind. Von brasilianischer Seite aus haben Sie einen herrlichen Blick über die Wasserfälle und zahllose Gelegenheiten für Traumfotos. Auf argentinischer Seite zeigen sich die Wasserfälle von einer raueren Seite und lassen Besucher die Kraft des Flusses spüren.

Iguazu

Iguazú-Wasserfälle

In alten Zeiten vereinten sich einmal im Jahr alle Dörfer des Volkes der Guaraní, um ihre schönste Jungfrau dem grossen und fürchterlichen Schlangengott M’Boi zu opfern. Eines Tages wurde Naipi, die Tochter des Stammesführers, auserwählt und M’Boi versprochen. Doch Naipi hatte einen geheimen Geliebten, den Krieger Tarobà. Am Abend der Hochzeitsfeier von Naipi und M’Boi nutzten die Schöne und der Krieger die allgemeine Trunkenheit, um in einem Boot zu fliehen. Als das Ruder auf die Wasseroberfläche aufschlug, wurde M’Boi vom Lärm geweckt. Voller Zorn schlug der Schlangengott in das Flussbett eine enorme Schlucht, in die die Liebenden hineinstürzten. Naipi wurde in einen Fels verwandelt, und Tarobà wurde zu einer Palme oberhalb der Wasserfälle. So ist er bis in die Ewigkeit dazu verdammt, seine Geliebte aus der Entfernung zu betrachten, ohne sie je wieder berühren zu dürfen. M’Boi lebt seither in der Grotte unter der Palme und amüsiert sich über das Schicksal der Liebenden. Sein Lachen wird vom Getöse des Wassers übertönt und ist nur zu Zeiten einer grossen Dürre zu vernehmen. Die Guaraní haben auf diese Weise gelernt, dem Lachen und Weinen der Natur Gehör zu schenken.

Buenos Aires

Buenos Aires ist die nächste Etappe meiner Argentinien-Reise.

Die Hauptstadt Argentiniens ist sehr europäisch, modern und jung – und jedenfalls eine meiner Lieblingsstädte. Das Viertel Puerto Madero mit seinen zahlreichen Restaurants und Bars hat es mir besonders angetan. Nachdem der Stadtteil jahrzehntelang dem Verfall preisgegeben war, zeigt er sich nun in neuem, modernem Glanz.
Wenn Sie einmal nach Buenos Aires kommen, sollten Sie sich auf keinen Fall einen Ausflug im Tigre-Delta entgehen lassen – Sie werden begeistert sein!

Puerto Madero

Puerto Madero

Nordargentinien

Die Reise geht weiter in den Norden des Landes und somit in höher gelegene Gegenden. Der wunderschöne Norden Argentiniens hat unter anderem grosse Salzseen zu bieten. Schliessen Sie kurz die Augen und stellen Sie sich eine weite Ebene aus Sand mit einer Bergkette im Hintergrund, die in allen Farben leuchtet, vor.

Salzseen

Salzseen

Salta

Salta ist der Ausgangspunkt für Ausflüge in den Norden des Landes.
Die Grossstadt ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Bleiben Sie am besten zwei Nächte, um sich einen guten Überblick zu verschaffen. Einer der schönsten Aussichtspunkte in Salta liegt auf dem Hügel Cerro San Bernardo, den Sie mit einer Seilbahn erreichen können. Seit meinem Aufenthalt nenne auch ich die schöne Stadt so wie die Einheimischen, «Salta la linda».

Mit wunderschönen Bildern im Kopf und einer frisch geweckten Leidenschaft für diesen Teil der Erde reise ich in die Schweiz zurück. Ich hoffe, ich konnte auch Sie begeistern und ein wenig zum Träumen bringen!

Stéphanie Follonier
Stéphanie FollonierReiseberaterin Travelhouse Sion

19, Dent Blanche
1950 Sion

Tel. 027 322 53 63
E-Mail: sion@travelhouse.ch

Diesen Artikel kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.