Wild Wild West

Wild Wild West

Kurt Eberhard, 27. März 2018

Nordamerika wird zurecht als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten bezeichnet: Wo sonst kann man die Karriere vom Tellerwäscher zum Superstar machen und die scheinbar stehen gebliebene Welt des Wilden Westens spüren?

Aber auch wenn Sie nun nicht gleich auswandern möchten, so können Sie zumindest auf einer Reise den Spuren von Abenteurern und Pionieren folgen. Weite Prärielandschaften laden zum Träumen ein und majestätische Bergwelten bieten ein Naturparadies für abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten – ganz im Stile von Wild Wild West.

Habe ich Ihre Lust geweckt? Dann anerbietet sich beispielsweise eine Reise voller Höhepunkte im Nordwesten der USA und Kanada. Nehmen Sie sich während zwei bis drei Wochen Zeit und fahren individuell mit einem Mietwagen durch Nationalparks und unberührte Landschaften.

Als Ausgangspunkt bietet sich beispielsweise die Westernstadt Jackson im Bundesstaat Wyoming in den Rocky Mountains an: Nördlich liegt „Yellowstone“, der erste Nationalpark der Welt mit seinem Tierreichtum und malerischen Landschaften. Ein paar hundert Miles weiter nördlich im Bundesstaat Montana zeigt der „Glacier National Park“ ein völlig anderes Bild: 50 Gletscher, 200 Seen, Bergwiesen und Wälder. Einmal die kanadische Grenze überquert, erwartet Sie Natur pur in vier zusammenhängenden Nationalparks. Am bekanntesten ist „Banff“ mit dem gleichnamigen Städtchen, als touristisches Zentrum im Park.  Lake Louise etwas weiter westlich mit dem gleichnamigen Dorf unterhalb des Sees bietet sich ebenfalls als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge und Wanderungen an. Das „Relais & Chateau Post Hotel“ unter Schweizer Leitung bietet sehr komfortable Zimmer, ein ausgezeichnetes Restaurant und einen Spa.

Yellowstone

Yellowstone

Wer auch weiter westlich trotz Natur nicht auf Komfort verzichten möchte, dem empfehle ich wärmstens die „Ten-ee-ah Lodge“ in Lac La Hache, um ein paar erholsame und dennoch aktive Tage zu verbringen: Im Herzen des Cariboo Country, auf 1‘077m Höhe steht das kleine Anwesen mit nur wenigen Cabins – urgemütliche, typisch kanadische Holzhäuschen – unter Schweizer Leitung. Ein Traum und perfekter Ausgangspunkt für aktive Outdoor-Tage! So können Sie mit etwas Glück Schwarzbären, Elche und Biber beobachten, die Reitkünste vor Ort auffrischen oder sich mit dem Kanu auf dem Wasser bewegen.

Bevor es dann gegen Ende der eindrücklichen Reise beispielsweise ab Seattle wieder zurück in die Schweiz geht, sollten Sie unbedingt noch einen Stopp in Vancouver einlegen. Sehr empfehlen kann ich auch Vancouver Island – mit etwas Glück sehen Sie dort auch noch Wale!

Vancouver Island

Vancouver Island

Hier finden Sie weitere Angebote und Reisetipps zu Kanada.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.