Cornwall & Devon: Unsere Empfehlungen

Cornwall & Devon: Unsere Empfehlungen

Saskia Weber, 10. Mai 2019

Die schönsten Flecken in Englands Südwesten kennen viele von uns aus den Filmen von Rosamunde Pilcher. Romantische Hafenstädtchen, schroffe Küsten mit ausgedehnten Sandstränden, historische Sehenswürdigkeiten und die endlosen Weiten der Hochmoore. Von Lands End ganz im Westen bis zum Exmoor Nationalpark bietet Cornwall für jeden Geschmack das Richtige.

Unsere Highlights der Sehenswürdigkeiten in Cornwall & Devon

Englands südwestliche Grafschaften Cornwall & Devon bestechen durch eine bezaubernde Landschaft, die viele von uns aus den romantischen Filmen von Rosamunde Pilcher kennen: Schroffe Küsten, einsame Hochmoore, subtropische Gärten, goldgelbe Sandstrände, pittoreske Hafenstädtchen und strohbedeckte Cottages; kombiniert mit einer Fülle von historischen Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtigen Orten.

St. Ives

Die kurvige Strasse über die Hügel der Umgebung gibt plötzlich einen wunderschönen Blick frei auf die eng an den Hafen geschmiegten Häuser, die sich dicht die Hänge und Klippen hinaufziehen. Jahrhundertelang war St. Ives das Zentrum der Sardinenfischerei in England und Umschlagplatz für Zinn und Kupfer. Um die herum Wende zum 20. Jahrhundert wurde das Dorf dann als Künstlerkolonie bekannt. Die Tate Gallery St. Ives und viele weitere Galerien, Ateliers, Töpfereien und Kunsthandwerksbetriebe sind ein «Muss» für Kunstliebhaber.

Ein sonniger Tag in der Bucht von St. Ives (Copyright: nosha @ Flickr)

Ein sonniger Tag in der Bucht von St. Ives (Copyright: nosha @Flickr)

Lizard-Halbinsel

Die Halbinsel mit ihren zahlreichen Stränden, kleinen Fischerdörfern und schroffen Klippen gilt als schönster Teil Cornwalls. Besonders beeindruckend ist hier das Farbenspiel des Gesteins: Mattgrüner Serpentin oder Schlangenstein mischt sich mit Gneis und Granit, dazwischen gedeihen Heidekraut und Stechginster. Ein herrlicher Küstenwanderweg (15 km lang) führt von Lizard Point, dem südlichsten Punkt Grossbritanniens, nach Kynance Cove, mit einem schönen Sandstrand und einer Bucht.

Lizard Island, Cornwall (Copyright: EmPemm @ Flickr)

Lizard Island, Cornwall (Copyright: EmPemm @Flickr)

Eden Project

Das Eden Project wurde in einer verlassenen, 15 ha grossen und 60 m tiefen Kaolingrube gebaut und 2001 eröffnet. Die acht riesigen Gewächshäuser erinnern an bienenwabenförmige Seifenblasen. Im grössten Gewächshaus wird ein feucht-tropisches Klima erzeugt, während im zweitgrössten ein gemässigtes Klima nachgeahmt wird und dementsprechend mediterrane Pflanzen beherbergt. Die weiteren sechs etwas kleineren Gewächshäuser widmen sich der heimischen Flora.

Das Ziel ist, eine natürliche Umgebung nachzuahmen, um Pflanzen und auch viele Tierarten der ganzen Welt dort unterbringen zu können. Laut den Aussagen des Eden Projects beherbergen das Freigelände und die Gewächshäuser 100’000 Pflanzen aus ca. 5’000 Arten. Besonderer Wert wird dabei auf die Nachzucht und Darstellung vom Aussterben bedrohter alter und seltener Sorten gelegt, um die Arten- und somit die genetische Vielfalt von nützlichen Pflanzen zu erhalten.

Eden Project bei Bodelva (Copyright: Marion O'Sullivan, mollyig @ Flickr)

Eden Project bei Bodelva (Copyright: Marion O’Sullivan, mollyig @Flickr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.