Traumferien auf Sansibar

Reise-Reporter, 3. März 2014

Reise-Reporter René Hart berichtet über seine traumhaften Ferien auf Sansibar:

Im Februar 2014 flogen wir von Zürich mit der Oman Air via Muscat nach Sansibar. Eine gute Fluggesellschaft. Am Flughafen wurden wir empfangen und mit einem Privatbus zu unserem Hotel, Hideaway of Nungwi, gebracht. Das Hotel liegt ganz im Nordwesten der Insel.

Oman Air

Oman Air

Wir wurden sehr freundlich und mit einem Willkommensdrink empfangen. Wir bezogen unsere Suite, welche geräumig, gepflegt uns sehr sauber war. Die Anlage ist sehr weitläufig und keinesfalls überfüllt. Das Hotel liegt direkt am langen Sandstrand von Nungwi bei Ebbe. Bei Flut ist für eine Weile kein Strand zu sehen.

Der lange Sandstrand von Nungwi

Der lange Sandstrand von Nungwi

Ausser nur im Liegestuhl zu liegen, gibt es natürlich einiges, dass man hier tun kann. Wir machten einen Tagesausflug ganz in den Süden der Insel. Eine kurze Bootsfahrt und wir sahen bereits die ersten Delfine. Jetzt noch schnell Schnorchel und Maske aufsetzten, ab ins Wasser und den Delfinen beim vorbei schwimmen zu sehen.

Nach dem Mittagessen fuhren wir in den Jozani Forest Nationalpark. Hier konnte man viele Colombus-Affen sehen, welche es nur auf Sansibar gibt. Auch waren sie sehr zutraulich, so dass man sie schön fotografieren konnte.

Colombus-Affe im Jozani Forest NP

Colombus-Affe im Jozani Forest Nationalpark

Einen weiteren Tagesausflug machten wir in die Hauptstadt Stone Town. Interessant ist hier die Altstadt mit den Märkten und dem Geburtshaus vom ehemaligen Queen Sänger Fredy Mercury. Nicht vergessen auf den Märkte zu handeln wie auch am Strand. Ein Besuch bei einem Juwelier lohnt sich, wenn man gerne blaue Steine hat, der sogenannte Tansanitstein. Auch hier gilt handeln, denn es ist immer was zu machen.

Auch besuchten wir ein dunkles Kapitel in der Geschichte von Sansibar – die Sklaverei. Was hier erzählt wurde ging schon ziemlich unter die Haut. Gegen Mittag erreichten wir den Strand, wo bereits schon ein kleines Boot auf uns wartete um uns auf die Prison Island zu bringen. Nach rund 30 Minuten erreichten wir die Insel. Auf dieser Insel leben viele große Landschildkröten, welche von den Seychellen stammen.

Schildkröten auf Prison Island

Schildkröten auf Prison Island

Vom Hotel aus war es etwas mehr als eine Stunde am Strand zu Fuß an den nördlichsten Punkt der Insel. Man kann es kaum verfehlen, denn da steht ein Leuchtturm von 1886 welcher noch heute in Betrieb ist. Hier befindet sich auch das Mnarani Aquarim. Hier werden Wasserschildkröten groß gezogen und später in die Freiheit gelassen. Eine wirklich gute Sache.

Leuchtturm von Nungwi

Leuchtturm von Nungwi

Vielleicht noch ein paar Worte zum Hotel. Die Poolanlage ist groß mit genügend Liegestühlen. Man wurde hier verwöhnt mit allem was man wollte. Das Personal war sehr hilfsbereit und außerordentlich freundlich. Dies galt auch für das ganze Personal.

Unsere Suite

Unsere Suite im Hideaway of Nungwi Resort & Spa

Das Essen war sehr gut, nur fehlte etwas die Abwechslung, obschon es Buffet war. Die Küche hat auch ein wenig den italienischen Einschlag, so konnte man Paste und Pizza jeden Tag haben. Auch das Frühstück mit den süßen Gebäcken erinnerte etwas an Italien. Leider hatten wir in der zweiten Woche so unsere Magenprobleme wie andere Gäste auch. Wir wissen nicht ob es was beim Essen war oder eher das Wasser, das doch nicht so gut und trinkbar war wie sie selber behaupten. Natürlich tranken wir das Wasser nicht, doch ein Longdrink ohne Eis……

Der Pool

Der Pool des Hideaway of Nungwi Resort & Spa

Über alles gesehen ein toller Urlaub in einem super Hotel, dass wir jedem empfehlen können.

Sonnenuntergang vom Pool aus

Sonnenuntergang vom Pool aus

Travelhouse bedankt sich bei Reise-Reporter René Hart aus Eschenbach für den tollen Reisebericht!

Reise-ReporterTravelhouse Reise-Reporter sind Menschen, die genau so gerne reisen wie wir selbst und viel darüber zu erzählen haben. Wir freuen uns über jeden Reisebericht und Reisetipp!


Werden jetzt auch Sie Reise-Reporter
Viele andere Reisebegeisterte berichten von ihren Erlebnissen und teilen ihre Reiseerfahrungen. Wollen auch Sie Ihre Leidenschaft teilen?

Reise-Reporter werden

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.