Zwischen Sansibar und Bern

Zwischen Sansibar und Bern

Reise-Reporter, 12. Juni 2015

Die Reisereporterin und Inhaberin des Art Hotel Zanzibar Jamilah Kabelele berichtet von ihrem eindrücklichen Leben in Sansibar.

«Wenn ich kein Heimweh habe, habe ich Fernweh. Wenn ich kein Fernweh habe, habe ich Heimweh».

Jamilah Kabelele Inhaberin des Art Hotel Zanzibar

Jamilah Kabelele Inhaberin des Art Hotel Zanzibar

Jamilah Kabelele aufgewachsen in Malampaka einem kleinen Dorf im Norden Tansanias. Hotelfachfrau und Mutter zweier Kinder. Lebt in Sansibar und Hinterkappelen bei Bern.

Das Leben in so unterschiedlichen Welten fordert viel Flexibilität und Zeitmanagement. Wenn ich in Hinterkappelen bin möchte ich mich voll und ganz meinen Gästen im Hotel widmen und bin trotz meines guten Tams im Hotel, in Sorge ob wohl alles perfekt ist.

Wenn ich im Hotel bin und etwas Zeit habe, vermisse ich meine Kinder und meinen Mann. Manchmal mache ich mir Gedanken ob ich meinen Kindern wohl genug Unterstützung geben kann. Mit dem Bericht möchte ich zeigen was es so alles zu tun gibt in Sansibar.

Jamilahs Familie

Jamilahs Familie

Ein Foto beim Frühstück als Andenken für meine Gäste aus Liechtenstein.

Ein schönes Erinnerungsfoto

Ein schönes Erinnerungsfoto

Das ist «the catch oft he day» vom Fischer gekauft frisch für unsere Gäste.

«The Catch of The Day»

«The Catch of The Day»

Hier assistierte ich Hendrick bei der Montage seiner Skulpturen auf der Terrasse am Meer. Welche Farbe am besten wohin passt weiss Hendrick sehr gut. Wir haben sie einige Male um platziert bis er mit dem Resultat zufrieden war.

Hendrick bei der Montage seiner Skulpturen

Hendrick bei der Montage seiner Skulpturen

Gerhard und Suzanne haben mich gebeten ein Foto von ihnen zu machen. Gerhard war ein so begeisterter Kitesurfer und genoss die Ruhe bei uns am Strand. Ein kurzer Stromausfall haben sie mir für das schöne Foto verziehen.

Gerhard und Suzanne

Gerhard und Suzanne

Hier verhandle ich den Preis für frische Früchte aus dem Garten unseres Nachbarn.

Frische Früchte

Frische Früchte

Hier bin ich zusammen mit meiner Lieblingsfigur von Hendrick zu sehen. Sie passt so gut zum Himmelblau und zum türkisfarbigen Wasser.

Jamilahs Lieblingsfigur

Jamilahs Lieblingsfigur

Bei einem Spaziergang am frühen Morgen sortiere ich meine Aufgaben für den kommenden Tag. Die Fischer kommen zurück und legen sich ins Bett. Für mich beginnt der Tag.

Ein neuer Tag beginnt

Ein neuer Tag beginnt

Das Art Hotel Zanzibar und Africantrails pflegen eine gute Zusammenarbeit. Hier werden Gästewünsche in die Tat umgesetzt und stets am Produkt gearbeitet.

Hier die letzten Neuerungen:

• Den Gästen steht WLAN zur Verfügung und zwar in den Zimmern und auf dem ganzen Hotelareal.

• Dank kleinen Details wie hangewobenen Kikois für den Strandspaziergang, Sitzkissen auf allen Stühlen und Wäscheleinen vor jedem Zimmer fühlt sich der Gast wie zu Hause.

• Eine neue Terrasse direkt am Meer ist nun eröffnet.

• Im Hotelgarten und auf der Terrasse hat Hendrick Lilanga fünf verschiedene Skulpturen installiert, die das Art Hotel Zanzibar noch klarer als Kunst- und Kulturhotel präsentieren

Travelhouse bedankt sich bei der Reise-Reporterin Jamilah Kabelele für den tollen Reisebericht!

Reise-Reporter
Reise-ReporterTravelhouse Reise-Reporter sind Menschen, die genau so gerne reisen wie wir selbst und viel darüber zu erzählen haben. Wir freuen uns über jeden Reisebericht und Reisetipp!


Werden jetzt auch Sie Reise-Reporter
Viele andere Reisebegeisterte berichten von ihren Erlebnissen und teilen ihre Reiseerfahrungen. Wollen auch Sie Ihre Leidenschaft teilen?

Reise-Reporter werden

    Kommentare

  1. Annastazia
    12. Juni 2015

    hallo
    ich bin sehr zu frieden mit dem art hotel

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.