Eine Reise durch verschiedene Kulturen Malaysia’s

Eine Reise durch verschiedene Kulturen Malaysia’s

Michela Laterza, 11. September 2012

Malaysia ist eine wundervolle Destinationen mit verschieden Kulturen. Hauptsächlich leben Chinesen, Inder, Indonesier und Malaien in Malaysia. Die meist verbreitete Religion des Landes ist der Islam, dann folgen der Buddhismus, der Hinduismus und das Christentum. Das Land bietet auch wunderschöne Inseln, Sehenswürdigkeiten und Regenwald.

Regionen

Westmalaysia liegt im Norden an der Grenze zu Thailand und im Süden an der Grenze zum Stadtstaat Singapur. Ostmalaysia ist die Insel Borneo und besteht aus den beiden Staaten Sarawak und Sabah.

Malaysia ist ein preiswertes und modernes Reiseland mit vielfältigen Urlaubsmöglichkeiten. Naturliebhaber kommen auf der Insel Borneo im Osten auf ihre Kosten. Im Westen bietet die malaysischen Halbinsel die Weltstadt Kuala Lumpur, viel Kultur und lange Strände.

Meine Highlights und wichtige Sehenswürdigkeiten in Malaysia

Penang

  • Ankunft auf der Insel Penang mit der Fähre von der Insel Langkawi. Die Überfahrt beträgt ca. 3.5 Stunden. Bereits auf dem Weg zum Hotel, erlebte ich das Chaos und die pulsierende Hauptstadt Georgtown.
  • Als die Sonne am nächsten Morgen über Penang aufging, begann auch die Hitze: 40° C mit 80 % Luftfeuchtigkeit. Mit viel Wasser und genügend Sonnenschutz machten wir uns auf den Weg zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Kek Lok Si Tempel

Guan-Yin-Staute

Guan-Yin-Statue

  • Mit einem klimatisierten Bus fuhren wir zum Kek Lok Si Tempel. Der Tempel liegt südwestlich von Georgtown auf einem Hügel. Wir liefen viele Treppen hoch, bis wir endlich beim Tempel ankamen. Der ganze Komplex besteht aus 5 Tempeln. Der Tempelturm ist 50 Meter hoch und wird «Tempel der 10’000 Buddhas» genannt. Diese Pagode wurde vom bekannten Chinesen Aw Boon How gespendet.
  • Mit einem Schrägaufzug kommt man bis zu einer grossen Statue. Diese grosse Figur von Guan Yin (weibliche Heilige für die Asiaten) steht in einer Halle. Von diesem Tempel kann man die Aussicht über Georgetown geniessen.
Kek-Lok-Si Tempel

Kek-Lok-Si Tempel

Kek-Lok-Si Tempel

Kek-Lok-Si Tempel

 Little India

  • Nach der Tempelbesichtigung fuhren wir mit dem Bus nach Little India. Die Musik, der Geruch von Räucherstäbchen und die verschiedenen Gewürze versetzten uns in die indische Kultur. In Little India gibt es viele Geschäfte und Häuser. Sehr interessant und typisch indisch sind vor allem die Tempel. Sie sind bunt geschmückt mit vielen Statuen und Blumen.
  • Nun wurde es Zeit etwas zu essen! Wir hatten die Qual der Wahl. Entlang der Strassen findet man jede Menge Restaurants welche süd- und nordindische Gerichte anbieten. Die Restaurants sind etwas chaotisch und auch nicht immer hygienisch, aber man sollte sich davon nicht abhalten lassen, vor Ort zu essen.
    In einem einheimischen Restaurant haben wir typisches indisches Fladenbrot mit verschieden Saucen / Gewürze gegessen und was absolut nicht als Getränk fehlen darf ist der Chai Tee!
Indische Saucen/Gewürze

Indische Saucen/Gewürze

Khoo Kongsi

  • Nach dem Stop in Little India, fuhren wir zum chinesischen Erbe. Das Khoo Kongsi ist das beindruckende Clanhaus der Khoo. Das Haus ist bestückt mit viel Gold, Drachenfiguren und anderen Symbolen der chinesischen Mythologie. Ruhmvolle Clanmitglieder sind auf Namenstafeln an der Wand verewigt. Zusätzlich kann man ein informatives Museum besichtigen, welche die Geschichte der chinesischen Einwanderer erläutert.
  • Das Khoo Kongsi war ein wichtiger Drehort für den Film «Anna und der König»!
  • Vor dem Clanhaus, warten immer sehr viele Rikscha-Fahrer, welche man für eine Stadtrundfahrt oder wie ein Taxi benutzen kann. Wir haben uns für eine Stadtrundfahrt entschieden. Das sollte man auf jeden Fall machen!

Abends

  • Nach einem langen Tag kamen wir endlich im Hotel an. Am Abend gibt es sehr viele Ausgehmöglichkeiten, Bars und Restaurants.
  • Abends sind wir noch auf den Nachtmarkt von Batu Feringgi gegangen und haben so unseren Abend mit einem Cocktail an einer Strandbar ausklingen lassen.

Cameron Highlands

  • Am nächsten Tag sind wir über die längste Wasserbrücke von Malaysia auf das Festland gefahren in Richtung Cameron Highlands. Die Teeplantagen von Cameron Highlands sind nur zu empfehlen für einen Malaysia Urlaub. Über einen Aussichtspunkt haben wir das weite Grün der Teeplantagen geniessen können.
  • Zusätzlich kann man während der Besichtigung der Camaron Highlands die Teefabrik besichtigen und den selbstgemachten und einheimischen Tee kaufen. Man muss unbedingt den Schwarztee probieren! Die Produktion reicht schon für die Inlandsnachfrage nicht aus, sodass Tee importiert werden muss. Malaysischen Tee wird man deshalb im Ausland vergebens suchen.
Teeplantage Cameron Highlands

Teeplantage Cameron Highlands

Teeplantage Cameron Highlands

Teeplantage Cameron Highlands

Malaysia ist eine Reise wert!

Wer die Natur, die Landschaften und die verschiedenen Kulturen kennen lernen möchte, ist in Malaysia gut aufgehoben.

Interessiert an einer persönlichen Beratung?

Meine Kontaktdaten finden Sie auf meinem Profil >>

Ihre Reisespezialistin Michela Laterza

Travelhouse bietet verschiedene Entdeckungsreisen, Hotels und Rundreisen an.

Lassen Sie sich zudem durch dem neuen Winterkatalog «Asien» inspirieren. Jetzt den Katalog online durchblättern oder bestellen.

Weitere Weblinks zum Thema:

Reisebericht zu Malaysia von Bernhard auf bernhardaufreisen.blogspot.ch

Reisebericht zu Malaysia von Patrick auf www.101places.de

Malaysia Fotos auf www.pinterest.com

Informationen zu Malysia auf wikipedia.org

Gastautor: Michela Laterza
Gastautor: Michela LaterzaReiseberaterin Globus Reisen Basel

Pfluggässlein 10
4001 Basel

Tel. +41 61 264 84 84
E-Mail: basel@globusreisen.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.