Philippinen – Kurztrip Manila

Philippinen – Kurztrip Manila

Doris Durrer, 28. Oktober 2012

Mit der KLM in der Premium Economy-Klasse ging unser langer Flug auf die Philippinen los. In Manila angekommen, ging es auch gleich weiter mit dem Taxi zum Hotel. Nach einer halbstündigen Fahrt mit Hupen und Drängeln kommen wir im H2O Hotel an.

Ankunft im Hotel

Das Hotel ist im Ocean Park mit einem Mega-Aquarium einquartiert. Nach erfolgreichem Einchecken, konnten wir dann endlich unser «Aqua Zimmer» beziehen. Beim Öffnen der Zimmertüre strahlt uns das gigantische Aquarium mit zahlreichen Fischen entgegen. Ein schönes, modern gestaltetes Zimmer, mit allem was es braucht. Leider etwas klein, dafür mit diesem riesigen Aquarium, das eine ganze Wand ausfüllt.

Markstand in Manila

Markstand in Manila

Spanier, Japaner und Chinesen in Manila

Ausgeschlafen und munter geht es zum Stadtteil «Intramuros». Dieser Bezirk, aus der Zeit der spanischen Besetzung, ist umgeben von Mauern und dem Fort Santiago. Dies ist  wirklich sehr sehenswert: man fühlt sich in einer anderen Welt. Im Fort befinden sich ehemalige spanische Kasernen, die von den japanischen Besetzern als Gefängnisse für Kriegsgefangene umfunktioniert wurden.

Am Nachmittag besuchen wir Chinatown. Die geschäftige Hauptstrasse erstreckt sich von einem Stadtteil zum anderen. Hier reiht sich ein chinesischer Laden an den anderen. Es gibt viel zu sehen und zu kaufen. Hier könnte man Stunden lang rumstöbern.

Nachtessen wo auch der Präsident Gast war

Am späten Nachmittag fuhren wir wieder zurück zu unserem Hotel. Noch schnell etwas frisch machen und ab zum Nachtessen. Gleich neben dem Hotel entdeckten wir ein kleines Restaurant, das «Harbour View». Dieses Restaurant hat einen langen Steg über das Wasser und bietet einen wunderbaren Blick über Manila Bay. Das Restaurant ist bei den Einheimischen sehr bekannt für Seafood. Gemäss Auskunft der Angestellten, sei sogar kürzlich der Präsident von den Philippinen bei ihnen Gast gewesen. Anhand der Fotos, welche im Flur an den Wänden hängen, muss es wirklich sehr bekannt sein. Also wagen wir es auch und bestellen uns ein feines Nachtessen.

Sugar Beach

Am nächsten Tag geht unsere Reise weiter, und wir verlassen Manila Richtung Negros. Nach einem kurzen Flug von 1 Std. 30 Min. landen wir in Bacolod. Dort werden wir auch schon abgeholt und zu unserem Hotel an der «Sugar Beach» gebracht. Die Fahrt dauert 4 Stunden quer über die Insel. Wir fahren entlang von Reisfeldern, Zuckerrohrplantagen und kleineren Städten. Es ist eine sehr interessante Fahrt, wo man die ländliche Seite der Philippinen sieht.

Jetzt noch eine kurze Bootsfahrt von 10 Minuten und wir sind am Traumstrand «Sugar Beach» in Sipalay angekommen. Nun beginnen unsere Nichtstun-, Bade- und Tauchferien.

Einmalige Unterwasserwelt

Das Tauchen auf den Philippinen ist einmalig. Es bietet eine unglaubliche Vielzahl an Lebewesen, welche sonst sehr selten sind. Nacktschnecken in allen Farben, Seepferdchen, Froschfische, Schaukelfische, Geistermuränen, Teufelsfische und und und…

 

Haben Sie die Philippinen schon einmal bereit? Was hat Ihnen am besten gefallen?

  • Kommentieren Sie meinen Blog-Artikel und teilen Sie Ihre Reiseerlebnisse mit uns oder stellen Sie mir Ihre Fragen.
  • Lassen Sie sich durch die Philippinen-Angebote von Travelhouse inspirieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.