Finnisch Lappland – wo sich Husky und Rentier gute Nacht sagen

Finnisch Lappland – wo sich Husky und Rentier gute Nacht sagen

Fabienne Rochat, 27. November 2012

Ruhe, Entspannung, Platz zum Atmen, unverfälschte Natur, wunderbare Landschaften und zahlreiche Aktivitäten – jeder findet «sein» Lappland (Ivalo, Kittilä oder Rovaniemi), genau so wie es ihm gefällt…

Nach unserer fünftägigen Autofahrt kommen wir nach 3’200 abenteuerlichen Kilometern am Abend des 15. Dezembers 2011 endlich in Äkäslompolo, in Finnisch Lappland an. Wir sind: Hanspeter – mein Freund und grosse Unterstützung für die Wintersaison, Luna – unsere Sibirische Husky-Hündin und ich. Müde, aber glücklich und sehr gespannt auf die nächsten Monate, beziehen wir unser Blockhaus und sinken sofort in einen tiefen Schlaf.

Am ersten Morgen schlafen wir aus, und als wir es uns um 10 Uhr mit einer dampfenden Tasse Kaffee in der Küche gemütlich machen, ist es draussen immer noch dunkel… Die erste Woche steht ganz im Zeichen der Saisonvorbereitung. Bis am 24.12.11 die ersten Gäste mit dem Charterflug aus Zürich ankommen, muss noch einiges vorbereitet und organisiert werden. Dazu gehört auch, dass wir einige der Exkursionen testen, welche wir unseren Schweizer Kunden anbieten.

Die Motorschlitten- und Huskysafari

Warm eingepackt fahren wir an unserem vierten Tag in Lappland mit dem Motorschlitten aus dem Dorf in Richtung Huskyfarm, wo wir mit wildem Geheule schon freudig von den «Alaskan Huskies» erwartet werden.

Mein Tipp: Motorschlitten- und Huskysafari Lappland

Der Motorschlitten - unser Transportmittel zu den Huskies

Der Motorschlitten – unser Transportmittel zu den Huskies

Mein schlittenhundebegeistertes Herz schlägt höher, als ich endlich nach einem langen Sommer wieder als Musherin (Lenkerin einen Schlittenhundgespanns) mit einem Hundeschlitten unterwegs sein kann.

Los geht's...

Los geht’s…

Der Schnee knirscht unter den Kufen des Schlittens und wir sind uns einig, dass es nichts Schöneres gibt, als mit einem Rudel lauffreudiger Hunde in der winterlichen Natur unterwegs zu sein.

Einmal Durchatmen und die Landschaft geniessen

Einmal Durchatmen und die Landschaft geniessen

Es schneit leise und langsam beginnt auch schon wieder die Dämmerung. Die Stille des verschneiten Waldes kann man in diesen Momenten fast hören.

Farbenspiel mit Himmel und Eis

Farbenspiel mit Himmel und Eis

Zurück im Camp stärken wir uns in der gemütlichen, lappischen Kota mit heissem Beerensaft, Kaffee und Pfefferkuchen. Der Abschied von den Hunden fällt mir schon fast schwer, aber ich weiss, ich werde bald wieder zurück sein für einen weiteren Besuch. Und als wir mit dem Motorschlitten nach Äkäslompolo zurückkehren, wartet auch schon unser Haus-Husky Luna sehnsüchtig darauf, endlich wieder unsere volle Aufmerksamkeit zu geniessen.

Dieser Ausflug war eines von vielen sehr spannenden und bereichernden Erlebnissen, die wir während der ganzen Wintersaison machen durften. Oft wurden wir gefragt, was denn das Schönste und Beeindruckendes im hohen Norden war. Diese Frage können wir nicht so einfach beantworten – aber eins wissen wir ganz sicher: Unser Herz haben wir an Lappland verloren.

Fabienne Rochat in Lappland

Fabienne Rochat in Lappland

Haben Sie Ihr Herz schon an Lappland verloren?

Lassen Sie andere Reisefans an Ihren Erlebnissen teilhaben und kommentieren Sie diesen Artikel oder schreiben Sie sogar selber einen Blogartikel im Travelhouse Reiseblog.

Weitere Weblinks zum Thema:

Reiseberichte zu Finnland von Patrick auf www.101places.de

Reiseberichte zu Finnland von Stefan Moll auf www.dieweltenbummler.de

Notizen aus Lappland von Katja Güht auf blog.lappland-news.de

Finnland Fotos auf www.pinterest.com

Fabienne Rochat
Fabienne RochatSales & Operations Scandinavia / Iceland

Zögern Sie nicht unsere Skandinavien- und Island-Spezialisten zu kontaktieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.