Mosambik – Kultur und traumhafte Strände

Mosambik – Kultur und traumhafte Strände

Suzanne Lehmann, 18. Dezember 2012

Gemütlich Bummeln durch die quirlige Hauptstadt Maputo, Schnorcheln, Tauchen, Baden und Entspannen an feinsten, weissen Sandstränden fernab von Touristenströmen, leckere Meeresfrüchte- und Fischspeisen mit Blick auf den Indischen Ozean, Kultur und historisches Erbe hautnah auf Ilha de Mozambique, herzlicher Service und traumhaftes Tropenparadies…

Dies alles und vieles mehr habe ich auf meiner Reise durch Mosambik erlebt. Kommen Sie mit!

Mosambiks Hauptstadt – Maputo

Catedral de Nossa Senhora da Conceicao in Maputo

Catedral de Nossa Senhora da Conceicao in Maputo

Wer Mosambik erleben will, kommt kaum an der Hauptstadt Maputo vorbei. In Maputo kommt man an, reist ab oder verbringt einen Tag vor der Weiterreise. So auch ich. Umso besser, denn auch wenn Maputo an sich keine Reise wert ist, lohnt es sich diese quirlige, afrikanische Stadt etwas näher kennen zu lernen.

Ich hab mich ins Café Continental gesetzt, ein lokales Gebäck probiert und das geschäftige Treiben auf der Avenida Samora Machel beobachtet.

Oder wie wär’s mit dem Centro Cultural Franco-Moçambicano, wo ich mir lokale Kunst angeschaut habe und Geschäftsleute bei einen leichten Lunch in lockerer Atmosphäre kennengelernt habe, oder der Clube Naval, die In-Location am Hafen? Wer sich dort im Pool erfrischt oder an der Bar an einem Drink nippt, gehört dazu!

Ich mag’s lieber etwas rustikaler und hab den historischen Bahnhof und den emsigen Fischmarkt besucht… auch sehr interessant!

Im Café Continental

Im Café Continental

Meine Empfehlung

Die malerische Lodge direkt am weissen Sandstrand: Pestana Inhaca Lodge***

Rund um Inhambane und das Bazaruto Archipel

Ein Traum für Liebhaber von Fischgerichten.

Ein Traum für Liebhaber von Fischgerichten.

Die südlichen Strände Mosambiks rund um Inhambane und Vilanculos sind einfach zugänglich und erfreuen sich grosser Beliebtheit bei Tauchern, Schnorchlern und budgetbewussten Reisenden, die einige Tage an Traumstränden des Indischen Ozeans verbringen möchten. Die Region Tofo (bei Inhambane) ist speziell bekannt für die Beobachtung von Walhaien.

Also ab unter Wasser… Diese majestätischen Tiere, die grössten Fische unseres Planeten übrigens, sind jährlich von November bis März in der Region. Sie haben mich absolut fasziniert.

Auf einer Schnorchelsafari hab ich einen dieser Riesen hautnah erlebt und sogar meinen Taucherkollegen blieb für eine kurze Weile die Luft weg. Wer den Luxus sucht, der fliegt am Besten auf eine der Inseln im Bazaruto Archipel und lässt sich dort verwöhnen. Sei es die Luxury Villa mit privatem Plungepool, das intime Beach-Picknick oder der landschaftlich reizvolle Helikopter-Transfer, hier bleiben keine Wünsche offen!

Meine Empfehlungen

Abenteuer-Rundreise im Überland-Truck: «Mozambique Discovery»

Je zur Hälfte auf dem Festland und im Wasser: Flamingo Bay Water Lodge***(*)

Ilha de Mozambique

Ilha de Mozambique

Historisches und authentisches Mosambik

Kirche auf Ilha de Mozambique

Kirche auf Ilha de Mozambique

Je weiter ich mich ins zentrale Mosambik vorwage, umso interessanter wird’s. Zentraler Dreh- und Angelpunkt Mosambiks, war seit jeher die Küste, wo sich auch heute noch das Leben abspielt. Ilha de Mozambique, eine Insel unweit der Küste in der Provinz Nampula, ist der Inbegriff dieses mosambikanischen Küstenlebens.

Fast vier Jahrhunderte lang, während der Portugiesischen Kolonialherrschaft, war Ilha de Mozambique die Hauptstadt des Landes. Bereits viel früher, hat sich die Stadt als bedeutender Handelsort zwischen Afrika und den Arabischen Ländern einen Namen gemacht. Heute ist Ilha de Mozambique ein UNESCO Weltkulturerbe und bietet mir einen wunderbaren Einblick in die Zeit von damals.

Ich hab eine verlassene Stadt erwartet, wurde aber eines besseren belehrt. Ilha de Mozambique lebt und zieht mich mit seiner historisch-kulturellen Geschichte in seinen Bann. Nebst Kultur hat die Region auch viel authentischen Eco-Tourismus zu bieten.

Idyllischer Nachmittag auf Ilha de Mozambique

Idyllischer Nachmittag auf Ilha de Mozambique

Am Morgen besuche ich die lokale Schule, am Abend segle ich mit einer Dhow dem Sonnenuntergang entgegen. Einen Nachmittag begleite ich den Koch der Lodge beim Fischkauf auf den Markt am nächsten tauche ich im unberührten Marine-Park. Der kulturelle Hintergrund der Region ist super spannend, aber auch meine Erholung kommt nicht zu kurz.

Meine Empfehlungen

Einsame Strände und unberührte, artenreiche Natur:Nuarro Beach Lodge****(*)

Auf drei Seiten von Wasser umgeben:Nyati Beach Lodge****

Mein Bungalow im Quirimbas Archipel

Mein Bungalow im Quirimbas Archipel

Trauminseln im Quirimbas-Archipel

Ganz im Norden von Mosambik befinden sich die Trauminseln des Quirimbas-Archipel. Egal ob man von Daressalam (Tansania) oder Maputo anreist, immer geht die Reise via Pemba. Pemba ist ein kleiner, verschlafener Ort, von wo aus mein Inselabenteuer startet.

Sonnenuntergang auf Ibo Island

Sonnenuntergang auf Ibo Island

Ähnlich den Malediven, sind die meisten Inseln im Quirimbas-Archipel privat und exklusiv geführt. Eine Ausnahme stellt Ibo Island dar, die kleine Schwester von Ilha de Mozambique, die mich mit ihren alten Festungen, lokal hergestelltem Silberschmuck und Gebäuden aus der Kolonialzeit in ihren Bann zieht. Sobald ich jedoch Ibo hinter mir lasse, befinde ich mich im idyllischen Inselparadies.

Beach Picknick im Quirimbas Archipel

Beach Picknick im Quirimbas Archipel

Die letzten paar Tage geniesse ich auf einer gediegenen Barfuss-Luxus-Inseln. Ich lasse mir den feinen, weissen Sand durch die Finger rieseln, gönne mir eine Massage, tauche im türkis-blauen Wasser und finde unberührte Natur über und unter Wasser. Ab und zu reicht’s für einen Spaziergang oder eine Schnorcheltour am Hausriff, Entspannung pur ist angesagt.

Barfuss-Luxus auf Quilalea im Quirimbas Archipel

Barfuss-Luxus auf Quilalea im Quirimbas Archipel

Meine Empfehlungen

Barfussluxus, der keine Wünsche offen lässt:  Azura at Quilalea*****

Viel Ruhe und Privatsphäre: Medjumbe Private Island*****

Mehr Fotos finden Sie in der Bildergalerie

[photos]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.