Auf den Spuren der Lemuren in Madagaskar

Auf den Spuren der Lemuren in Madagaskar

Franziska Kluge, 24. Januar 2013

Antananarivo…, Andasibe…, Fianaranstoa…, schon die Ortsnamen in Madagaskar tönen unaussprechlich exotisch und dabei soll es betreffend Exotik nicht bleiben! Das Erlebnis Madagaskar kann los gehen!

Unterwegs mit Reiseleiter und Fahrer

Wir werden in der Hauptstadt – eben Antananarivo – vom Reiseleiter und Fahrer abgeholt. Individuell wäre es sehr schwierig sich hier zurecht zu finden und sich fortzubewegen! Die farbig verschachtelte fast schon schmucke und dennoch chaotische Hauptstadt lassen wir hinter uns und fahren durch das Hochland Richtung Osten.

Die Hauptstadt Antananarivo

Die Hauptstadt Antananarivo

Die Hauptstadt Antananarivo

Die Hauptstadt Antananarivo

Reisterrassen und kleine Lehmhäuser zieren zuerst das Landschaftsbild bevor es weiter runter in den subtropischen Wald geht. Um das noch immer ursprüngliche Dorf Andasibe wurden mehrere grosse Nationalparks erstellt. Hier leben verschiedene Lemuren-Arten – und genau die zu sehen ist unser Ziel!

Unterwegs in Madagaskar

Unterwegs in Madagaskar

Vakona-Reservat

Als erstes gehen wir auf die Lemuren-Insel des Vakona-Reservats. Auf einer etwa 50 x 100m grossen Insel leben 3 verschiedene Lemuren-Arten. Ok zugegeben, nicht gerade die wilde Natur und natürlich für Touristen gemacht – aber es ist soooo toll!

Die neugierigen Lemuren springen ganz selbstverständlich auf uns, als ob sie auf Bäumen turnen würden. Eine einmalige Gelegenheit die niedlichen Tiere aus nächster Nähe zu beobachten!

die Lemuren turnen auf uns wie auf Bäumen

die Lemuren turnen auf uns wie auf Bäumen

Wanderungen durch den subtropischen Regenwald

Dann geht es natürlich auch noch auf die grösseren Wanderungen in den Nationalpark. Die 1-4 stündigen Wanderungen führen auf engen Pfaden durch den subtropischen Regenwald. Natürlich immer auf den Spuren der Lemuren! Dank der einheimischen Naturkundeführerin entdecken wir auch viele in freier Natur!

Mal sind sie etwas weiter oben in den Bäumen, mal überquert eine Gruppe Lemuren den Weg direkt vor uns. Die einen sind auf der Suche nach essbaren Blüten, wo anders turnt die Kinderstube übermütig durch die Bäume und dann entdecken wir noch den grössten aller Lemuren, den Indri. Der schwarz-weisse Riese ist bekannt für seine lauten Gesänge, die wir auch tatsächlich zu hören bekommen! Einfach unglaublich eindrücklich!

So könnte es ewig weiter gehen… Wanderungen, Lemuren entdecken und beobachten… Wenn es nicht noch so viel mehr auf Madagaskar zu entdecken gäbe! Aber dazu ein anderes Mal…

Chamäleon

Chamäleon

Waren Sie auch schon auf Madagaskar? Welche Begegnung(en) werden Sie nie vergessen?

  • Ich habe die ersten drei Tage dieser Madagaskar-Rundreise beschrieben: Facetten des Ostens.
  • Hier finden Sie unsere Inspirationen für Madagaskar.
  • Kommentieren Sie meinen Blog-Artikel und lassen Sie uns an Ihren Erlebnissen teilhaben.

Weitere Weblinks zum Thema:

Reisebericht zu Madagaskar von Ute auf www.bravebird.de

Reisebericht zu Madagaskar auf reisefieber.hotnewsblog.net

Madagaskar Fotos auf www.pinterest.com

Informationen zu Madagaskar auf wikipedia.org

Franziska Kluge
Franziska KlugeProduct Manager Lateinamerika bei Travelhouse

Zögern Sie nicht unsere Mittel- und Südamerika-Spezialisten zu kontaktieren.

    Kommentare

  1. Manu
    24. Januar 2013

    ? Ist Dir aufgefallen, wo das Chamäleon hinschaut? Lustig :)

  2. Franziska Kluge
    Franziska Saxer
    25. Januar 2013

    Hallo Manu
    Ja wirklich lustig, und wie sich die Chamäleons bewegen ist auch sehr amüsant!

  3. Frau Schmid
    25. Januar 2013

    Hallo Frau Saxer,
    herzlichen Dank für diesen tollen Reisebericht. Madagaskar ist ab sofort ganz oben auf meiner «nächste-Reiseziele-Liste»!
    Freue mich schon auf weitere Reisetipps von Ihnen.
    Freundliche Grüsse,
    S. Schmid
    PS: Dieses Bild vom Chamäleon ist toll.

  4. Franziska Kluge
    Franziska Saxer
    25. Januar 2013

    Liebe Frau Schmid
    Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ja Madagaskar ist definitiv eine Reise wert! Na dann hier gleich noch einen Geheimtipp für den Schluss einer abenteuerlichen Rundreise: ein paar Badeferien-Tage in der Anakao Ocean Lodge. An einer traumhaften, einsamen Bucht weit ab der Zivilisation gelegen, einfach herrlich zum entspannen! Ist ebenfalls über Soleytours/Travelhouse buchbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.