Unvergessliche Tage in der Serengeti

Unvergessliche Tage in der Serengeti

Jacqueline Romano, 7. Juli 2013

Das weltbekannte Naturreservat in Tansania hält viele Naturschönheiten und Geheimnisse bereit. Geniessen und erkunden, beobachten und staunen – jeden Tag und jede Reise überrascht immer wieder auf’s Neue.

Abendstimmung im Tarangire Nationalpark

Abendstimmung im Tarangire Nationalpark

Als wir kurz vor Sonnenuntergang zu unserer Unterkunft im Serengeti Nationalpark fahren, erwarten wir nicht mehr viel. Wir freuen uns darauf, den Staub der Steppe unter der Dusche loszuwerden und den Abend in der tollen Lodge ausklingen zu lassen.

Doch Tansania belehrt uns eines besseren. Nach einem kurzen Stopp bei einer Elefantenfamilie kommt unser Jeep vor einer kleinen Holzbrücke zum stehen. Raten Sie mal, wer es sich darauf bequem gemacht  hat, um die letzten Sonnenstrahlen zu geniessen? Zwei stolze Löwenmännchen! Wir sind alle wie elektrisiert, aufgeregt wie kleine Kinder und zücken unsere Kameras, um diesen Moment festzuhalten. Den beiden Brüdern wird es nach ein paar Minuten zu bunt. Sie beenden die Show, indem sie gemütlich im hohen Gras davon stolzieren. Die lang ersehnte Dusche und das Hotel sind für den Moment vergessen und wir können es kaum erwarten, am nächsten Tag die Serengeti weiter zu erkunden. Wir sind schon jetzt gespannt, was uns noch alles erwartet. Nach dieser Begrüssung sind wir uns sicher, das „Safari-Glück“ auf unserer Seite zu haben.

Morgenstund hat Gold im Mund

07:00 Uhr: Der Wecker klingelt. Die Serengeti liegt zwischen 900 und 1’800 Meter über Meer; tagsüber ist es sehr warm, nachts kann es ziemlich kühl werden. Deshalb die Fleecejacke nicht vergessen! Nach einem stärkenden Frühstück fahren wir los – das Dach unseres Jeeps voller Erwartung geöffnet. Heute geht‘s in die Seronera Area, das Zentrum des Serengeti Nationalparks. Diese Region ist für ihr grosses Tiervorkommen bekannt. Die Chancen stehen also gut, viele Tiere und sogar die Big 5 (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard) zu Gesicht zu bekommen

Fahrt durch die Serengeti

Fahrt mit dem Jeep durch die Serengeti

Katzen, Giganten und vieles mehr

Kilometerlange Zebra-Kolonnen, Giraffenfamilien, Elefantenherden, Büffel, Hippos, Gnus, Hyänen – lang ist die Liste der Tiere die wir an diesem Tag beobachten dürfen.

Glücklich machen wir uns am Mittag über unser Lunch-Paket her – nach einer kleinen Führung durch das Visitor Center geht die Safari wieder weiter. Plötzlich hören wir einen Funkspruch. Die Driver verständigen sich so untereinander und geben Bescheid, wenn Sie etwas mit ihren geübten Augen erspähen. Und dann, etwas von der Strasse entfernt in einer Baumkrone, entdecken wir ein paar Pfoten und ein fleckiges Fell: Ein Leopard! Er kümmert sich jedoch nicht um die vielen Beobachter und ruht sich weiter aus. In der Hoffnung auf eine kleine Bewegung warten wir ab. Plötzlich springt der Leopard mit einem grossen Satz vom Baum – und weg ist er.

Etwas später entdecken wir im trockenen, hohen Gras ein geflecktes Fell. Ist es wieder ein Leopard? Nein, ein eleganter Gepard, der sich davon macht. Es kann ja nicht noch besserwerden, denken wir, als eine Löwin ein Warzenschwein jagend an unserem Auto vorbeizischt. Glück für’s Schwein, Pech für die Löwin – diesmal ist Pumba noch heil davon gekommen und die erschöpfte Löwin muss sich zuerst einmal erholen.

Giraffe im Tarangire Nationalpark

Giraffe im Tarangire Nationalpark

Glücklich und erschöpft geht es am Abend wieder zurück in die Lodge. Morgen geht es weiter in den Lake Manyara Nationalpark, die Heimat der baumkletternden Löwen und vielen anderen Tieren. Aber das ist eine andere Geschichte, welche ich Ihnen gerne ein anderes Mal erzähle.

Lake Manyara Sopa Lodge

Lake Manyara Sopa Lodge

Weitere Bilder meiner Reise

[photos]

Weitere Weblinks zum Thema:

Reiseberichte zu Tanzania auf tillintansania.wordpress.com

Reisebericht zu Tanzania von Johann auf johann-in-tansania.blogspot.ch

Reisebericht zu Tanzania von Ute auf www.bravebird.de

Tanzania Fotos auf www.pinterest.com

Informationen zu Tanzania auf wikipedia.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.