Colors of Thailand – der vielseitige Norden von Thailand

Colors of Thailand – der vielseitige Norden von Thailand

Ladina Thun, 9. Juli 2013

Unsere Reise begann in der Weltmetropole Bangkok, der Hauptstadt Thailands. Eine Mischung aus lautem Verkehrschaos, überfüllten Strassenmärkten, modernen Einkaufszentren und vielen Geschmäckern aus den Garküchen erwartet einen in dieser faszinierenden und abwechslungsreichen Stadt. Man kommt aus dem Staunen kaum heraus. Um einen Überblick über die Stadt zu erhalten, lohnt es sich eine Stadtrundfahrt zu buchen, wo man die wunderschönen Tempelanlagen besichtigt, wie zum Beispiel den Wat Pho, auch bekannt als liegender Buddha.

Liegender Buddha

Liegender Buddha

Um Bangkok von einer komplett anderen Seite zu erleben und zu erkunden, empfehlen wir die Fahrradtour «Colors of Bangkok». Für uns war dieser Ausflug ein absoluter Höhepunkt auf unserer Reise. Die Fahrradtour beginnt im Kern der Stadt. Nach einer kurzen und adrenalinreichen Fahrt im Verkehrschaos gelangt man in die Aussenbezirke von Bangkok. Es ist sehr eindrücklich zu sehen, wie die Einheimischen, welche in den sogenannten «Slums» leben, ihren Alltag gestalten. Auch hier wird man von verschiedenen Gerüchen aus den Garküchen, welche reihenweise in den engen Gassen der «Slums» stehen, überrascht. Die Menschen sind sehr offen und man wird bereits am frühen Morgen mit einem freundlichen Sawadee begrüsst.

Wat Arun Tempel Bangkok

Wat Arun Tempel Bangkok

Nach einer kurzen Überfahrt mit einem Longtailboot auf dem Chao Phraya-Fluss, führt der Fahrradweg weiter quer durch einen herrlichen grünen Park, abseits von Bangkok. Auch hier gibt es eindrucksvolle Tempelanlagen zu besichtigen. Eine weitere Fahrt mit dem Longtailboot bringt einen zurück in die Stadt, wo die Aufmerksamkeit für den Verkehr wieder gefragt ist.

Weisser Tempel in Chiang Rai

Weisser Tempel in Chiang Rai

Chiang Rai

Nach der Grossstadt Bangkok ging unsere spannende Reise in das ursprünglichere Thailand, nach Chiang Rai, was im Norden von Thailand liegt. Auf dem Weg dorthin besichtigten wir den Tempel Wat Rong Khun. Dieser Tempel, der eher an ein Märchenschloss erinnert, überzeugt vor allem damit, dass er nicht aussieht wie die typischen Tempelanlagen in Thailand. Der Wat Rong Khun ist komplett weiss. In Chiang Rai übernachteten wir im Hotel The Legend. Dieses kleine, von einem Schweizer geführte Boutique Hotel, ist an spektakulärer Lage direkt am Mae Kok Fluss gelegen. Gemütlich die grüne Hotelanlage und den Blick auf den Mae Kok Fluss geniessen oder sein Verhandlungsgeschick am Nachtmarkt von Chiang Rai testen – es ist für jeden etwas dabei.

Buddha beim Goldenen Dreieck

Buddha beim Goldenen Dreieck

Heute stand zur Abwechslung der vielen Tempelbesuche eine Bootsfahrt auf dem Mae Kok Fluss an. Wir fuhren mit einem Longtail Boot zum bekannten Goldenen Dreieck, wo die Länderzipfel von Laos, Thailand und Myanmar aufeinander treffen. Schon von weitem konnten wir vom Boot aus den riesigen goldigen Buddha erblicken, welcher auf einem Hügel steht und das Goldene Dreieck markiert. Das Goldene Dreieck ist ein beliebtes Fotosujet, denn nicht viele können von sich sagen, jemals drei verschiedene Länder auf einem Foto verewigt zu haben.

Unsere nächste Nacht verbrachten wir im Mae Kok Riverside Village Resort, das auch direkt am Mae Kok Fluss liegt. Nach dem langen Tag nutzten wir die freie Zeit, um auf unserem Balkon zu entspannen und die super Aussicht auf den Fluss zu geniessen. Ob vom Zimmer, vom Pool oder vom Restaurant, in diesem Hotel hat man immer eine wunderschöne Aussicht auf den Mae Kok Fluss.

Khum Lanna Farm

Unser persönliches Highlight der Rundreise war mit Abstand die Khum Lanna Farm. Neben der charmanten und traditionellen Unterkunft mitten im Grünen, erfährt man in der Khum Lanna Farm auch vieles über die Einheimischen, ihr Leben und ihre Traditionen. Das Konzept der Farm ist, dass man in Gruppen bis zu ca. 6 Personen verschiedene Ausflüge unternimmt. An einem Morgen steht eine Fahrradfahrt an, bei der man dann die grüne Umgebung entdeckt, während neben einem die Sonne aufgeht. Am Nachmittag wird dann gemeinsam thailändisch gekocht und man lernt Frühlingsrollen selbst zuzubereiten. Natürlich darf auch ein Marktbesuch nicht fehlen, welcher einen das rege Treiben hautnah erleben lässt und man die Möglichkeit hat viele verschiedene Spezialitäten zu kosten. Natürlich macht das ganze Programm auch ein bisschen müde und so erhält man dann auch noch eine wohltuende Kräutermassage und am Abend werden dann gemeinsam die vorbereiteten thailändischen Gerichte gegessen. Ein Aufenthalt in der Khum Lanna ist sehr zu empfehlen!

Aussichtspunkt Doi Suthep in Chiang Mai

Aussichtspunkt Doi Suthep in Chiang Mai

Chiang Mai

Unser letzter Stop war in Chiang Mai, wo wir im Tamarind Village übernachteten. Jeder, der Chiang Mai besucht, sollte auch das Wahrzeichen der Stadt gesehen haben, den Doi Suthep Tempel. Dieser Tempel thornt hoch auf einem Berg, von wo aus man eine atemberaubende Aussicht über ganz Chiang Mai hat. Jeden Sonntag findet in Chiang Mai ein riesiger Nachtmarkt, auch genannt die Walking Street, statt. Dieser Markt beginnt gleich vor dem Tamarind Village Hotel, was sehr praktisch ist, denn so muss man nur einen Schritt aus dem Hotel machen und ist bereits mitten im Geschehen. Den Nachtmarkt zu besuchen ist ein wahres Erlebnis. Inmitten von Einheimischen und Touristen sieht man viele verschiedene Handarbeiten, Strassenstände und Garküchen. Um den Abend perfekt ausklingen zu lassen, kann man sich noch eine Fussmassage direkt am Markt gönnen.

Ein weiteres Highlight und auch die letzte Etappe unserer Rundreise war die Zugfahrt von Chiang Mai nach Bangkok im Nachtzug. Wir fuhren in der zweiten Klasse mit den Einheimischen mit und es war eine tolle Erfahrung und sehr spannend. Eine Zugfahrt in Thailand ist nicht zu vergleichen mit einer Zugfahrt in der Schweiz. Im Zug in Thailand ist ständig etwas los. Es kommt jemand vorbei mit Essen, Menschen laufen herum und unterhalten sich in den Gängen, draussen ziehen wunderschöne und spannende Kulissen an einem vorbei oder man tauscht sich mit seinen Kabinennachbarn über die Reise und die Erlebnisse aus – langweilig wird es einem bestimmt nicht. Genauso wie es uns auf dieser ganzen Reise nie wurde. Man entdeckt überall immer wieder etwas neues, ob von der Natur, Religion, Traditionen oder den Menschen. Thailand ist jedes Mal wieder aufs Neue eine spannende und eindrückliche Reise.

flussfahrt-auf-dem-mekong

flussfahrt-auf-dem-mekong

Nun hoffen wir natürlich, Ihr Interesse für Thailand geweckt zu haben.

Lassen Sie sich von unseren verschiedenen Angeboten inspirieren:

Ladina Thun
Ladina ThunConsultant Special Tours

Zögern Sie nicht unsere Consultant Special Tours zu kontaktieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.