Schimpansen- und Gorilla-Trekking in Ruanda

Schimpansen- und Gorilla-Trekking in Ruanda

Reise-Reporter, 28. November 2013

Reise-Reporter Silvan Stieger schwärmt:

Unsere Reise nach Ruanda war voller Eindrücke: freundliche Menschen, Schimpansen, Gorillas in freier Natur, der Teeanbau und angenehme Hotelanlagen. Das grüne und äusserst saubere Land hat uns beeindruckt.

Ideales Klima für den Teeanbau

Ideales Klima für den Teeanbau

Nach der Besichtigung der Hauptstadt Kigali fuhren wir in den Südwesten zum Nyungwe Nationalpark. Auf dem ganzen Weg sahen wir überall die gepflegten Felder mit Reis, Tee, Zuckerrohr, Bananen und, und, und… Nirgends Abfall, dafür aber überall freundliche Leute.

Im Nationalpark standen an zwei Tagen Schimpansen-Trekkings an. Jeweils um 05:00 Uhr verliessen wir die Nyungwe Top View Lodge (äusserst zuvorkommende Bedienung und feines Essen, heisse Bettflaschen gegen die Kälte), um rechtzeitig beim Startpunkt des Trekkings zu sein. An beiden Tagen konnten wir eine Gruppe von Schimpansen beobachten.

Das Gelände war extrem steil, dadurch brauchte es einiges an Kondition. Aber die Mühe hat sich ganz sicher gelohnt! Auf der unasphaltierten Strasse ging es die nächsten 2 Tage dem Kivu-See entlang nordwärts nach Gisenyi. Immer wieder ein traumhafter Blick von den Hügeln auf den See.

Lake Kivu Serena Hotel, Gisenyi

Lake Kivu Serena Hotel, Gisenyi

Dazu noch als Abwechslung eine Bootstour zu einer Insel mit hunderten von Flughunden. Im Lake Kivu Serena Hotel liessen wir uns drei Tage verwöhnen und genossen den schönen Sandstrand. Dann ging es weiter zum Volcanoes National Park.

Ruanda, land der tausend Hügel

Ruanda, land der tausend Hügel

Im der Gorilla Mountain View Lodge gab es auch jeden Abend gegen die Kälte romantische Chemineefeuer und heisse Bettflaschen. Der Höhepunkt der Rundreise war sicher das Gorillatrekking. Nach eineinhalb Stunden Wanderung stiessen wir dann auf «unsere» Gorillafamilie und konnten sie eine Stunde lang in aller Ruhe beobachten.

Gorillatrekking Volcanoes NP

Eine nicht ganz billige Angelegenheit (750 US$ pro Person) aber für uns war es jeden Dollar wert. Eine Gorillafamilie in freier Natur aus nächster Nähe zu bestaunen, ist wirklich ein wunderschönes, einmaliges Erlebnis!

Mächtiger Silberrücken

Mächtiger Silberrücken

Am nächsten Tag ging es auf Umwegen wieder zurück nach Kigali, wo schon bald das Flugzeug für den Rückflug nach Europa auf uns wartete. Einen ganz grossen Anteil an der unvergesslichen Rundreise hatte sicher unser persönlicher Fahrer und Guide. Mit viel Engagement und Herzblut brachte er uns Ruanda näher und sorgte rundum für ein abwechslungsreiches Programm.

Tolles 4x4-Geländefahrzeug, das uns keine Probleme bescherte

Tolles 4×4-Geländefahrzeug, das uns keine Probleme bescherte

Travelhouse bedankt sich bei Reise-Reporter Silvan Stieger aus Muolen für den tollen Reisebericht!

Reise-Reporter
Reise-ReporterTravelhouse Reise-Reporter sind Menschen, die genau so gerne reisen wie wir selbst und viel darüber zu erzählen haben. Wir freuen uns über jeden Reisebericht und Reisetipp!


Werden jetzt auch Sie Reise-Reporter
Viele andere Reisebegeisterte berichten von ihren Erlebnissen und teilen ihre Reiseerfahrungen. Wollen auch Sie Ihre Leidenschaft teilen?

Reise-Reporter werden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.