Ferien in Schweden: Reisebericht über meine Studienreise im Mai 2014

Ferien in Schweden: Reisebericht über meine Studienreise im Mai 2014

Beatrice Affolter, 25. Mai 2014

Während rund 2 Wochen waren wir in Schweden unterwegs: Per Camper erkundeten wir die schönsten Landschaften (z.B. Seen), machten eine Schneeschuhtour im Nationalpark oder eine Minentour und genossen tolles Essen.

Unsere Gruppe im Store Mosse Nationalpark auf Schneeschuhwanderung

Unsere Gruppe im Store Mosse Nationalpark auf Schneeschuhwanderung

2 Mitarbeiter von Touring Cars erwarten uns bereits am Flughafen Stockholm und bringen uns zur Übernahme Station wo wir unsere Camper in Empfang nehmen werden.

Wir sehen uns als erstes ein Video an, wo bereits erste Informationen und Instruktionen über die Camper gezeigt werden, dann folgt der unvermeidliche Papierkrieg bevor jede Gruppe von einem Mitarbeiter instruiert wird. Bei der Erklärung der Motorhomes wird einem alles gezeigt und erklärt – auf den ersten Blick sind wir etwas überfordert mit sovielen Informationen – ob wir das auch alles richtig handhaben werden? Nach ca. 1,5 Stunden sind wir dann endlich abfahrbereit! Das Abenteuer Schweden kann beginnen.

Wir sind im ganzen 5 Motorhomes und wir haben es tatsächlich geschafft, immer zusammen zu bleiben und fahren die meiste Zeit im Konvoi, sicher nicht immer ganz zur Freude der anderen Verkehrsteilnehmer….Damit wir unterwegs trotzdem miteinander kommunizieren können hat jedes Motorhome ein kleines Walkie-Talkie!

Eines unserer 5 Motorhomes

Eines unserer 5 Motorhomes

Die erste Fahrt führt uns ab Märsta via Enköping nach Malmköping. Der Ort ist den Lesern des Buches «Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand» sicherlich ein Begriff – denn dort stieg Allan Karlsson aus dem Fenster und begann sein Abenteuer! Unser Campingplatz liegt sehr schön direkt an einem See und wir können dann auch unsere Camper gleich beim Seeufer hinstellen. Dann wird der Strom angeschlossen und – wie funktioniert jetzt das mit der Heizung schon wieder???

Nach so vielen neuen Sachen haben wir uns aber jetzt ein Nachtessen verdient! Im Hotel Malmköping wird uns ein leckeres Abendessen mit Lachs und Kartoffeln serviert.

Abendstimmung am See beim Camping in Malmköping

Abendstimmung am See beim Camping in Malmköping

Das Frühstück am Morgen nehmen wir im Konferenzraum des Campingplatzes ein, auch hier werden wir bestens verköstigt.

Gestärkt geht es dann weiter nach Gränna. Der Ort liegt am Vätternsee und ist sehr bekannt für seine Zuckerstangen und seine Knäckebrotbäckereien. Wir besichtigen zuerst Amalias Hus, ein sehr schönes Hotel, in welchem auch schon Kronprinzessin Viktoria übernachtet hat. Begrüsst werden wir mit einer Schwedentorte und Kaffee! Wir haben noch etwas Zeit in Gränna und decken uns natürlich mit Zuckerstangen und leckerem Knäckebrot ein!

Weiter geht es nach Jönköping, wo wir das Hotel Savoy besichtigen. Im Anschluss geht’s zum Einkaufen – wir werden nämlich heute selbst kochen! Nach der Einkaufstour, welche zu unserer Überraschung gar nicht so teuer ist wie wir erwartet haben, fahren wir nach Hestra zu unserem Campingplatz. Damit wir alle zusammen essen können, nutzen wir den Gemeinschaftsraum der Campinganlage.

Am 2. Abend kochen wir selber in der Ferienanlage Isaberg

Am 2. Abend kochen wir selber in der Ferienanlage Isaberg

Es gibt Spaghetti mit Bolognese, Cinque Pi oder Carbonara Sauce! Das Abendessen ist sehr lecker und wir geniessen das gemütliche Beisammensitzen im Warmen. Nach so viel Essen wird es doch mal Zeit für etwas Bewegung – wir entschliessen uns, noch einen Spaziergang um das Elch-Gehege zu machen. Wir haben Glück und sehen sogar eines der scheuen Tiere, allerdings nur kurz dann verschwindet es hinter den Bäumen.

Heute steht ein Überraschungsprogramm auf dem Plan. Wir sind mittlerweile schon Profis im Camper bereit machen und manövrieren und fahren mit unserem Konvoi zum Store Mosse Nationalpark. Wir machen eine Schneeschuhtour im Nationalpark – natürlich liegt kein Schnee mehr, aber die Schneeschuhe eignen sich hervorragend, um im Moor zu laufen! Die Tour ist sehr interessant und sehr lustig!

See beim Gutshof Wallby Säteri

See beim Gutshof Wallby Säteri

Heute Abend sind wir in der Anlage von Wallby Säteri untergebracht, nach den 2 Übernachtungen im Camper geniessen wir es, ein Hotelzimmer zu haben! Die Häuser sind wunderschön ausgestattet – wir sind begeistert! Das Abendessen wird im Hauptgebäude serviert – auch hier essen wir wiederum hervorragend! Nach einem tollen Frühstück verabschieden wir uns und fahren nach Vetlanda – hier werden wir bereits zu einer Minentour erwartet.

Es geht in den Untergrund. Eindrückliche Führung im Untergrund von Kleva Gruva. Hier wurde nach Nickel und Kupfer geschürft.

Es geht in den Untergrund. Eindrückliche Führung im Untergrund von Kleva Gruva. Hier wurde nach Nickel und Kupfer geschürft.

Nach der Tour geht es weiter nach Eksjö. Im Zentrum der Stadt sind noch viele Holzhäuser aus der Zeit nach dem grossen Brand von 1568 erhalten. Wir haben eine kompetente Stadtführerin und bestaunen die zahlreichen Innenhöfe und die schön gestaltete Altstadt!

Wunderschöne Häuserzeile in Eksjö

Wunderschöne Häuserzeile in Eksjö

Bevor wir unser Etappenziel erreichen, besichtigen wir noch einen wunderschönen Gasthof. Dieser befindet sich direkt an einem See und eignet sich hervorragend für Leute, welche die schöne Natur geniessen und in der Umgebung Wandern oder Kajaktouren machen möchten.

Die Besitzerin nimmt uns dann noch mit Ihrem Privatauto mit zu einem nahegelegenen See – dort erwarten uns ein Lagerfeuer und ein kleiner Imbiss. Was für eine tolle Überraschung! Wir geniessen es, am Lagerfeuer zu sitzen und die schöne Landschaft zu bestaunen. Leider können wir nicht bleiben, denn wir werden in Rimforsa erwartet, wo wir pünktlich zum Abendessen eintreffen.

Am nächsten Morgen heisst es dann schon wieder Abschied nehmen vom schönen Schweden. Wir machen unsere Camper abgabefertig, kehren die letzten Waldspuren aus dem Camper zusammen und machen uns auf den Weg nach Märsta. Da wir mit der Zeit etwas knapp dran sind, wird die Abgabe schneller erledigt als sonst! Noch ein letztes Erinnerungsfoto vom Camper und dann sitzen wir auch schon wieder im Bus, welcher uns zurück an den Flughafen bringt.

Wir haben die Zeit in Schweden sehr genossen und werden sicherlich nochmals wiederkommen!

Unsere Facebook News von unterwegs

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.