Studienreise Sri Lanka

Studienreise Sri Lanka

Doris Durrer, 19. Juni 2014

Ich hatte das Vergnügen mit Inditours und einer kleinen Gruppe von anderen Reisebüro-Profis Sri Lanka Luft zu schnuppern und es hat meine Erwartungen stark übertroffen.

Es zeigt mir immer wieder – unser Beruf ist wohl einer der schönsten Berufe. Wir können nicht nur unsere Kunden zu den schönsten Plätze der Welt schicken, nein, auch wir haben immer wieder die Möglichkeit unsere Berufung – das Reisen und Entdecken anderer Kulturen auszuleben.

Unsere Gruppe in Sri Lanka

Unsere Gruppe in Sri Lanka

Wir sahen in relativ kurzer Zeit unglaublich viel vom Land und haben dank unserem äusserst erfahrenen Reiseleiter sehr viel von den Menschen, der Kultur und der Geschichte gelernt.

Bauern bei der Arbeit

Bauern bei der Arbeit

Die Highlights dieser Reise waren:

Besichtigung der Festung Sigiriya oder Löwenfelsen. Dies ist ein Monolith auf dem sich die Felsenfestung eines indischen Prinzen befand. Der Löwenfelsen wurde 1982 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Der Aufstieg ist etwas beschwerlich aber sicher lohnenswert.

Sigiriya oder Löwenfelsen

Sigiriya oder Löwenfelsen

Die Höhlentempel von Dambulla sind Meisterwerke der buddhistischen Kunst in Sri Lanka und seit 1991 unter UNESCO Weltkulturerbe. Die Farben, die Lage und die unzähligen Buddha-Statuen sind wirklich beeindruckend.

Höhentempel von Dambulla

Höhentempel von Dambulla

Höhlentempel von Dambulla

Höhlentempel von Dambulla

Kandy war die Hauptstadt des letzten singhalesischen Königreiches bis es die Briten 1815 eroberten. Eine sehr interessante Stadt mit schönen Bauten im Kolonialstil.

Der Höhepunkt ist der Besuch des Zahntempels. Der buddhistische Tempel soll ein oberer linker Eckzahn des Buddha aufbewahren. Der Zahntempel ist einer der wichtigsten Pilgerstätten Sri Lankas.

Zahntempel in Kandy

Zahntempel in Kandy

Zahntempel in Kandy

Zahntempel in Kandy

Nuwara Eliya, das Hochland von Sri Lanka, mit unzähligen Teeplantagen. Schon die Anreise zum Hochland lohnt sich. Wir fahren an Teeplantagen, Gemüsegärten und Wasserfällen vorbei, bis wir die Stadt Nuwara Eliya erreichen.

Nach der tropischen Hitze, nun auf rund 1900m, ist die Luft angenehm kühl. Die Stadt des Lichts wie Nuwara Eliya übersetzt heisst, ist eine Stadt die den Charme der englischen Kolonialzeit erhalten hat.

Hochland von Nuwara Eliya

Hochland von Nuwara Eliya

Das alte Postgebäude aus rosa Backstein ist ein wunderschönes Fotomotiv. Von Nuwara Eliya aus könnte man viele Wandertouren unternehmen, leider fehlte uns die Zeit.

Am nächsten Tag geht’s vom Hochland schon wieder runter auf Meereshöhe zu unserem neuen Ziel, dem Yala Nationalpark. Kurz die wunderschönen Zimmer beziehen in der Cinnamon Wild und schon geht’s mit Safari-Jeeps in den Nationalpark Tiere beobachten.

Im Yala National Park

Im Yala National Park

Wie war ich überrascht, als wir doch tatsächlich zwei Leoparden gesehen haben und dann den einen noch so nah. Wir sahen aber auch wilde Elefanten, wilde Wasserbüffel, Wildschweine, viele Affen, Rehe und Hirsche sowie viele schöne Vogelarten. Es war ein wunderbares Erlebnis.

Wilde Elefanten im Yala Nationalpark

Wilde Elefanten im Yala Nationalpark

Dies ein kurzer Einblick in meine Höhepunkte unserer Studienreise. Es gebe noch viel mehr erwähnenswertes auf dieser Reise.

Doch was mir noch äusserst wichtig ist, sind die Menschen. Ich habe noch selten ein so herzliches Volk erlebt, egal wo man hinkam, die Leute haben einen immer angelächelt.

Auch unsere drei Begleiter (Reiseleiter, Fahrer und Helfer) haben enorm viel dazu beigetragen, dass wir uns auf Anhieb willkommen gefühlt haben. Ich kann eine Reise nach Sri Lanka wärmstens empfehlen.

    Kommentare

  1. Mohammed von Allmen
    19. Juni 2014

    Super Bericht. Hat Spass gemacht. Liebe Grüsse aus Fribourg, MvA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.