Palenque und Mexico City

Palenque und Mexico City

Doris Durrer, 11. Juli 2014

Palenque ist eine der schönsten Mayastädte Mexikos und liegt traumhaft in der Natur – ein grosser Unterschied zu Mexico City.

Auf unserer Reise über die Yucatan-Halbinsel in Mexiko stand auch ein Abstecher nach Palenque auf dem Programm.

Einfahrt nach Palenque

Einfahrt nach Palenque

Die Maya-Ruinenstadt Palenque ist nicht nur irgendeine Ruinenstadt der Mayas. Sie gilt als eine der Schönsten. Sie liegt traumhaft im Regenwald an einem Berghang und fügt sich wunderschön in die Landschaft ein. Im Jahre 1987 wurde Palenque zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt und wird als «unvergleichbaren Erfolg in der Mayakunst» beschrieben.

In der Mayastadt Palenque

In der Mayastadt Palenque

Mein Tipp: Die schönste Zeit, die Ruinenstadt zu besichtigen, ist morgens in der Früh, wenn der Nebel noch über dem Regenwald hängt und die Stimmung sehr mystisch ist.

Palenque im Morgennebel

Palenque im Morgennebel

Nach unserer Mietwagen-Rundreise auf der Halbinsel Yucatan bringt uns ein Flieger nach Mexico City. Was für ein Unterschied von Meereshöhe auf 2’000 m ü. M.

Mexico City

Mexico City ist die Hauptstadt von Mexico mit rund 9 Mio Einwohner. Zählt man die gesamte Metropolregion dazu, dann hat die Stadt über 22 Mio Einwohner und gilt als eine der grössten Städte der Welt.

Blick auf Mexico City

Blick auf Mexico City

Die Stadt liegt in einem Becken auf rund 2000 m ü. M. und wird von den berühmten Zwillingsvulkanen Popocatépetl und Iztaccíhuatl umgeben. Der Mittelpunkt des historischen Zentrums ist der Zócalo – der Platz der Verfassung, einer der grössten Plätze der Welt. Einst stand hier der prächtige Palast des Aztekenherrschers Moctezuma II. Rund um den Zócalo steht die monumentale Kathedrale und der Palacio National.

Bei unserem Kurzaufenthalt besuchten wir die Basilika der Jungfrau von Guadalupe. Die Basilika beheimatet ein heiliges Tuch der Jungfrau und gilt mit jährlich ca. 20 Millionen Pilgern derzeit als grösster Wallfahrtsort der Welt.

Doris Durrer bei der Besteigung der Sonnenpyramide

Doris Durrer bei der Besteigung der Sonnenpyramide

Der grösste Höhepunkt unserer Reise nach Mexico City war aber der Tagesausflug zur Ruinenstadt von Teotihuacán – der Ort wo der Mensch zu Gott wird. Das Prunkstück der Ruinenstadt ist die 65 m hohe Sonnenpyramide. Mit einer Grundfläche von 220m auf 220m ist sie die drittgrösste Pyramide der Welt. Am Ende der Strasse liegt die etwas kleinere Mondpyramide, welche eine fantastische Aussicht auf die ganze Anlage von Teotihuacán bietet.

Abends erholten wir uns von den vielen Eindrücken Mexico Citys in der Zona Rosa, die touristische Ausgeh- und Flanierzone der Stadt. Viele Restaurants und hübsche Bars laden zum Geniessen ein.

Mexico ist immer eine Reise wert. Wir kommen wieder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.