8 Tipps für unvergessliche Vietnam-Erlebnisse

8 Tipps für unvergessliche Vietnam-Erlebnisse

Stefanie Marck, 9. Januar 2015

Vietnam ist ein vielfältiges und faszinierendes Reiseland. Gerne teile ich mit Ihnen 8 Tipps, wie Sie Ihre Vietnam-Reise noch authentischer und lebendiger gestalten können.

Beim Herstellen einer Seidenlaterne

Beim Herstellen einer Seidenlaterne

1. Spaziergang durch Hanois pulsierende Altstadt

Wer seine Reise im Norden des Landes, in Hanoi, startet, wird wohl erstmals einen kleinen Kulturschock erleben. In den engen Gassen der Altstadt pulsiert das Leben: auf kleinen Plastikstühlen sitzen die Einheimischen vor den Garküchen, die Waren der Läden sind bis aufs Trottoir ausgestellt, Verkäuferinnen schieben ihre Fahrräder oder Schubkarren gefüllt mit Waren auf der Strasse, das ohrenbetäubende Hupen der unzähligen Motorräder erfüllt die Luft und an jeder Ecke weht ein anderer Duft aus den Läden und Küchen.

Alle Sinne sind gefordert und nach einer Stunde sind so viele Eindrücke gesammelt, dass man sich gerne eine Pause gönnt. Die unzähligen Sitzbänke am in der Altstadt gelegenen Hoan-Kiem-See kommen dann sehr gelegen. So anstrengend ein solcher Spaziergang sein kann, so bereichernd sind die vielen Eindrücke und Bilder, die man dabei sammelt.

Eine typische Strassenkreuzung in Hanoi

Eine typische Strassenkreuzung in Hanoi

2. Wasserpuppentheater in Hanoi

Das vietnamesische Wasserpuppentheater ist eine jahrhundertalte Tradition und der Besuch einer Vorstellung, beispielsweise im Thang-Long-Theater in Hanoi, ein authentisches Erlebnis, bei dem Sie einen Teil der lokalen Kultur kennenlernen. Die Puppenspieler stehen im hüfthohen Wasser hinter der Kulisse und bewegen die Holzpuppen mittels langer Stäbe. Begleitet werden Sie von einem Live-Orchester.

Die kurzen Stücke handeln in der Regel von Alltagssituation aus dem Landleben oder von Sagen und mystischen Geschichten. Die Vorstellung dauert eine knappe Stunde und das Vorausbuchen der Tickets ist empfehlenswert, da die beste Kategorie oftmals Tage im Voraus ausgebucht ist.

3. Sonnenaufgang in der Halong Bay

Die Halong Bay bildet zu jeder Tageszeit eine mystische Kulisse. Abhängig von der Jahreszeit findet der Sonnenaufgang zwischen 5:15 und 6:30 statt. Das frühe Aufstehen lohnt sich auf jeden Fall. Um diese Tageszeit herrscht eine friedliche Stille und man kann die imposanten Karstfelsen in Ruhe auf sich wirken lassen. Die Stimmung vor und während des Sonnenaufgangs ist wunderschön, egal ob sich die Sonne in voller Pracht zeigt oder ein paar Wolken  am Himmel hangen.

Sonnenaufgang in der Halong Bay

Sonnenaufgang in der Halong Bay

4. Kochkurs und vietnamesische Spezialitäten

Die vietnamesische Küche ist ausgesprochen vielfältig, schmackhaft und gesund. Es macht unglaublich Spass, sich selber an den lokalen Spezialitäten zu versuchen und beispielsweise selber Frühlingsrollen herzustellen. Aber auch das Kennenlernen und Kosten der unzähligen Kräuter, die in der traditionellen vietnamesischen Küche verwendet werden, ist sehr spannend. Anschliessend an den Kochkurs kann man die selbst hergestellten Speisen gleich selber essen. So schmeckts doch am besten!

Unbedingt probieren sollten Sie eine vietnamesische Nudelsuppe, eine sogenannte Pho. Sie schmeckt vorzüglich und gehört zu den Alltagsspeisen der Vietnamesen.

5. Transportmittel Zug

Das Bahnnetz in Vietnam erstreckt sich von Nord nach Süd und bietet sich als Verkehrsmittel für einzelne Reiseetappen an. Die Bahnwagen sind älter, aber in gutem Zustand. Auf gewissen Strecken werden komfortablere Wagen von privaten Gesellschaften eingesetzt. Besonders empfehlenswert ist der Nachtzug nach Lao Cai, Ausgangsort für die Region rund um Sapa. Aber auch andere Strecken lassen sich sehr gut mit dem Nachtzug zurücklegen. In der Regel handelt es sich um Schlafwagen mit 4er Abteilen. Auch verschiedene Tagesetappen sind möglich. Hier empfiehlt es sich, die beste Kategorie (soft seats) zu buchen, da die günstigeren Kategorien aus sehr einfachen Holzbänken bestehen und teilweise nicht klimatisiert sind.

Wer weiss, vielleicht erhalten Sie bei einer Zugfahrt in Vietnam Gelegenheit, mit einem Einheimischen etwas näher in Kontakt zu treten? Sicherlich werden Sie an den Bahnhöfen das spannende Treiben beobachten können.

6. Trekking durch die Reisterrassen rund um Sapa

Die Reisterrassen in der Gegend um Sapa sind ein beliebtes Fotosujet. Sie lassen sich am besten mit einem Trekking zu Dörfern der hier ansässigen Minderheiten entdecken. Wie an vielen anderen Orten gilt auch hier: Je weiter weg (also je anstrengender und länger die Wanderung), umso weniger andere Touristen.

Reisterrassen bei Sapa im November

Reisterrassen bei Sapa im November

Sapa ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. In den Wintermonaten kann das Thermometer bis auf 0 Grad sinken. Warme Kleidung ist daher unerlässlich. In dieser Zeit liegen die Reisfelder oft brach. Im Frühling blühen die Wildblumen und die farbigen Tupfer an den Wegrändern sind wunderschön anzusehen. Danach beginnt der Reisanbau. Während der Sommermonate wird es bis 30 Grad warm und es gibt häufige Niederschläge. Gegen Herbst beginnt die Reisernte. Dies ist eine beliebte Zeit, um die Reisfelder in ihren unterschiedlichen Farbtönen zu fotografieren. Aufgrund der angenehmen Tagestemperaturen sind Frühling und Herbst ideale Reisezeit für Trekkings.

7. Charmantes Hoi An

Hoi An gehört für viele Vietnam-Besucher zu den Highlights ihrer Reise. Der Charme der alten Handelsstadt zieht einem definitiv in Bann und wer bereits selber einmal durch die Gassen der Altstadt spazierte, weiss wovon ich spreche. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten bietet Hoi An eine Vielzahl an tollen Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten, die Ihren Aufenthalt bereichern können.

Die traditionellen Laternen aus Seide werden an jeder Ecke in der Stadt verkauft. Aber wer kann schon behaupten, eine solche selber angefertigt zu haben? Mit ein bisschen Anleitung und Unterstützung kann jeder eine solche nach seinen Vorstellungen selber herstellen – ein einzigartiges Souvenir.

Hoi An ist bekannt für seine Schneidereien. Wer genügend Zeit hat, sollte sich unbedingt etwas massschneidern lassen. Die Preise sind äusserst attraktiv und die Qualität gut. Handeln sowie die Kontrolle der gelieferten Waren sind jedoch unerlässlich!

Seidenlaternen-Shop in Hoi An

Seidenlaternen-Shop in Hoi An

Die Fischerei gehört zu den wichtigen Landwirtschaftszweigen. Rund um Hoi An erhalten Sie Einblick in die traditionellen Fischereimethoden und können sich selbst auch daran versuchen. Gar nicht so einfach…

Fischer bei Hoi An

Fischer bei Hoi An

8. Mit dem Fahrrad im Mekong-Delta

Das übliche Verkehrsmittel im Mekong-Delta ist das Boot: vom einfachen Sampan, das von kundigen Ruderern durch die schmalen Kanäle gesteuert wird, bis hin zu grossen Reisbarken, die zu charmanten Flusskreuzfahrtschiffen umgebaut wurden.

Fähre im Mekong-Delta

Fähre im Mekong-Delta

Aber auch mit dem Fahrrad lässt sich diese Region sehr gut erkunden. Beim Radeln entlang der Kanäle, vorbei an Häusern, über schmale Brücken und durch das Innere der unzähligen Fluss-Inseln erlebt man weitere Facetten des alltäglichen Lebens und erhält zusätzliche Eindrücke. Ein ganz spezielles Erlebnis ist das Überqueren eines Flusslaufes mit einer lokalen Fähre.

Wir organisieren auch Fahrradausflüge in anderen Regionen Vietnams – diese bieten immer eine ideale Gelegenheit, mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt zu treten und das Land neben den Augen auch mit anderen Sinnen zu erleben.

Typische kleine Brücke im Mekong-Delta

Typische kleine Brücke im Mekong-Delta

 

Stefanie Marck
Stefanie MarckProduct Manager Indian Ocean bei Travelhouse

Zögern Sie nicht unsere Asien-Spezialisten zu kontaktieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.