Kameltrekkings in der Sahara – Ein einmaliges Erlebnis

Kameltrekkings in der Sahara – Ein einmaliges Erlebnis

Doris Gutmann, 20. Mai 2016

Die unendliche Weite der Sahara im Blick. Die Gedanken schweifen lassen. Herunterfahren. Die Stille der Wüste, nur der gemächliche Trott und das Schnaufen der Kamele sind zu hören. Dann am Abend – Entspannen unter einer grossen Tamariske bei einem Tee und Oliven. Langsam wird es Dunkel, die Sterne leuchten am Himmelszelt – Sternschnuppen entdecken wird zur Lieblingsbeschäftigung.

Dies alles bietet ein Mehrtagestrekking in der Sahara Marokkos – zu Fuss und auf dem Kamel. Für Abenteurerlustige, für Workaholics die von TV und Mobiltelefon eine Auszeit brauchen, für Naturliebhaber und für Wandervögel – das «richtige» Trekking wird für alle zum unvergesslichen Erlebnis.

Kamelritt bei Sonnenuntergang

Kamelritt bei Sonnenuntergang

Vorbereitung
Richtig vorbereitet zu sein ist das A und O: Wieso möchte ich ein Trekking machen? Wie fit bin ich? Wie lange möchte ich unterwegs sein, wie tief in die Wüste eintauchen? Welche Jahreszeit ist ideal für mich? Vor dem Buchen einer Wüstentour sollte zuerst das geeignete Programm gefunden werden.

Jahreszeiten
Ideales Trekkingwetter ist im Frühling und im Herbst (März bis Anfang Mai, Mitte Sept. bis Ende Nov.) mit nicht zu hohen Tagestemperaturen und etwas kühleren Nächten. Zwischen Dezember bis März ist ein Trekking auch möglich, jedoch nur mit entsprechend warmer Ausrüstung für die Nacht. Im Sommer gehen die Temperaturen bis über 40 Grad, und auch die Nächte sind keine richtige Abkühlung mehr. Für die meisten Touristen nicht geeignet. Ebenfalls vermieden werden sollte ein Trekking während dem Fastenmonat Ramadan.

Dauer
Im Travelhouse Marokko-Angebot finden sich Kurz-Trekkings (2 Nächte) für Trekking-Einsteiger und Gäste mit kurzem Aufenthalt. Ein richtiges Eintauchen in die Sahara ist jedoch vor allem auf einem mindestens 5-tägigen Trekking möglich.

Private Touren
Alle angebotenen Trekkings sind Privattouren, ab einer Person oder auch für ganze Gruppen (z.B. Vereine).

Ein typischer Tag in der Wüste
Kurz vor Sonnenaufgang sind die Guides bereits wach und versorgen die Kamele. Mit den ersten Sonnenstrahlen kriechen wir aus dem Zelt – das Frühstück erwartet uns bereits! Während wir uns mit Fladenbrot und Eiern den Bauch vollschlagen, bepackt das Team bereits die Kamele. Kurz nach acht Uhr morgens geht’s los. Während ca. vier Stunden wandern wir in unserem eigenen Tempo über weite Ebenen und kleine Sanddünen. Ich bevorzuge es, zu Fuss zu gehen. Auf dem Rücken der Kamele zu reiten ist bereits nach einer Stunde zu anstrengend, und führt oft zu Muskelkater! Um die Mittagszeit schlagen wir unser Lager unter einer Gruppe grossen Tamarisken auf. Es gibt gleich einen Apéro und wir können unsere Beine ausruhen, währendem sich das Team hinters Kochen macht! Wahnsinn, was die hier mit einem kleinen Gaskocher herzaubern können! Nach dem Mittagessen bleibt genügend Zeit um zu entspannen, zu lesen oder ein Mittagsschläfchen zu halten. Wir meiden die Mittagssonne und wandern erst am späteren Nachmittag weiter.

Kurz darauf erreichen wir die grösseren Dünen – ziemlich anstrengend, das Gehen auf Sand! Nach dem Nachtessen – Pasta mit Gemüsesauce – erzählen uns die Guides viel Interessantes über das Leben der Nomaden in der Wüste. Langsam wird es dunkel und die Sterne leuchten über uns – Wüsten-TV ist spannender als jeder Hollywood-Film! Wir lassen den Abend mit Trommelmusik am Lagerfeuer ausklingen.

Mit Sack und Pack über den Berg

Mit Sack und Pack über den Berg

Tipps & Tricks für ein gelungenes Trekking

Ausrüstung
Spezielle Trekking-Bekleidung ist nicht unbedingt nötig. Wichtig ist vor allem der Sonnenschutz für den Kopf, aber auch zum Beispiel lange Leinenkleider sind praktisch. Für den kühleren Abend kann eine Faserpelzjacke gute Dienste leisten. Die Mitnahme des eigenen Schlafsackes empfiehlt sich aus Hygienegründen. Für ein Wüstentrekking verfügen Sie am besten sowohl über normale Trekkingschuhe (steinige Ebenen) wie auch über Trekkingsandalen (Sand, Dünen).

Duschen?
Auf einem längeren Trekking gibt es nicht jeden Tag Duschmöglichkeiten! Ein wunderbares Erlebnis ist jedoch eine improvisierte Openair-Dusche bei einer Wasserstelle (Ziehbrunnen). Das kühle Wasser ist erfrischend und beschert ein Gefühl wie neu geboren! Badekleider einpacken.

An- und Abreisepakete
Am schönsten ist die Kombination eines Trekkings mit einem gut organisierten An- und Abreisepaket. Dies kann zum Beispiel wie folgt aussehen:
–    Flug nach Marrakesch
–    2 Tage individuell Marrakesch entdecken
–    Fahrt in die Wüste von Zagora oder Merzouga, eventuell mit einer Zwischenübernachtung in Ouarzazate
–    Kamel-Trekking (3-7 Tage)
–    Rückfahrt nach Marrakesch, eventuell mit einer Zwischenübernachtung Boumalne-Dades
–    1 Nacht in Marrakesch und Rückflug in die Schweiz

Echte Freundschaft

Echte Freundschaft

Wollten Sie schon immer ein Trekking in der Sahara wagen? Kontaktieren Sie mich, ich stehe ihnen gerne bei der Planung des idealen Programmes zur Verfügung!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.