Namibia aus der Bike-Perspektive

Namibia aus der Bike-Perspektive

Tanja Abächerli, 30. Januar 2019

Namibia, das Land im Südwesten Afrikas, zwischen dem Oranje-Fluss im Süden und dem Kunene-Fluss im Norden, ist ein karges, raues Land, wie aus einer anderen Welt und dennoch so einladend, beinahe vertraut und leicht zu bereisen. Wer Ruhe und Natur sucht, wer grandiose Landschaften, Wüste und Weite geniesst, den wird Namibia, das zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Erde zählt, nicht mehr loslassen.

Entdecken Sie mit uns Namibia aus der Bike-Perspektive. Abwechslungsreiche Landschaften, eine einzigartige Tierwelt sowie die herzliche Gastfreundschaft lassen den Puls bereits höherschlagen.

Biketour Namibia

Auf dieser 16-tägigen Bikereise fahren wir von Windhoek zur Spitzkoppe, das «Matterhorn» Namibias, wo wir die Jahrtausende alten Felsgravuren bestaunen. Anschliessend führt die Reise weiter an den Atlantischen Ozean, nach Swakopmund. Swakopmund ist relativ klein und viele Sehenswürdigkeiten können somit gut zu Fuss erreicht werden. Mit seinen Strandpromenaden, Palmenalleen, Strassencafés und altdeutschen Gebäuden aus der Kolonialzeit ist Swakopmund ein beliebter Ferienort.

Namib-Wüste

Die älteste Wüste der Welt

Danach biken wir weiter zur Namib-Wüste, die älteste Wüste der Welt. Sie zieht sich als schmaler Streifen in nördlicher Richtung dem Atlantik entlang – im Süden besteht sie aus rötlich leuchtenden Wanderdünen, von denen einige zu den höchsten Dünen der Welt zählen. Obwohl das Gebiet sehr trocken und unbewohnt erscheint, leben hier verschiedene Tiere, Pflanzen, Insekten, Reptilien und Vögel. Die weissen Vleis (Lehmpfannen) bilden einen scharfen Kontrast zu dem roten Sand und dem endlos blauen Himmel.

Die Reise geht weiter durch den Kuiseb und Sesriem Canyon. Der Kuiseb ist eines der stärksten Trockenflüsse in Namibia, welcher zwei bis vier Millionen Jahre alt ist. Der Canyon ist ungefähr 560 Kilometer lang, im Schnitt 20 Meter breit und bis zu 200 Meter tief. Der Sesriem Canyon ist ein rund 100 Kilometer langer Trockenfluss in Namibia, welcher nur dann Wasser führt, wenn es in der Namib-Wüste stark regnet. Innerhalb von wenigen Stunden wird der Trockenfluss dann zu einem reissenden, kraftvollen Fluss.

Wir biken anschliessend über die weiten Flächen der südlichen Namib-Wüste zum kleinen Ort Aus. Wir befinden uns jetzt nahe der Grenze zum Sperrgebiet und geniessen von hier aus einen atemberaubenden Blick auf die Namib-Wüste. Nach dem Winterregen blüht diese Region wie ein leuchtend bunter Blütenteppich in prächtigen Farben.

Oryxantilopen

Die Weiterfahrt führt zum Fish River Canyon, dem zweitgrössten Canyon der Welt. Mit einer Länge von etwa 160 Kilometer und einer Breite von bis zu 27 Kilometer und 550 Meter Tiefe, wird er als der grösste Canyon Afrikas bezeichnet. Der Fish River ist mit seiner Länge von über 640 Kilometer der längste Fluss Namibias. Abschliessend fahren wir in die Kalahari-Wüste. Zahlreiche Antilopenarten, Kleinsäuger und Vogelarten haben sich hier an die harten Bedingungen der Kalahari-Wüste angepasst. Von Kalahari geht es zurück nach Windhoek wo das Bikeabenteuer endet.

Diese 16-tägige Reise bietet die einmalige Möglichkeit, auf ausgesuchten Velostrecken die unvergleichlichen, landschaftlichen Höhepunkte Namibias nicht wie sonst, vom Auto aus zu sehen, sondern aktiv zu erleben.

Tanja Abächerli
Tanja AbächerliProduct Manager Travelhouse Sports

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.