Faszination Yukon

Faszination Yukon

Melissa Clausen, 24. September 2013

Schon der erste Blick aus dem Fenster beim Anflug beeindruckt mich – wunderschöne Landschaft soweit das Auge reicht! Heute Mittag sind wir in Frankfurt in die Condor eingestiegen und 9 Stunden später in Whitehorse angekommen.

Yukon - larger than life

Yukon – larger than life

Whitehorse

Zu Fuss gehen wir auf Entdeckungstour dieser gemütlichen Stadt. Neben hübschen Hotels bietet sie auch viele Restaurants, Bars, Shops und Ausflugsmöglichkeiten. Verpassen Sie auf keinen Fall eine Kanutour auf dem Yukon River und halten Sie während dem paddeln Ausschau nach den majestätischen Bald Eagles. Einen Ausflug zum nahe gelegenen Miles Canyon sowie die SS Klondike sind ebenfalls ein Muss. Ist Ihnen wandern zu langweilig? Probieren Sie stattdessen eine abenteuerliche ATV Tour abseits von den Strassen – Adrenalin pur!

Kanutour auf dem Yukon River

Kanutour auf dem Yukon River

Kluane Nationalpark

Von Whitehorse fahren wir nach Haines Junction. Wir halten immer wieder an, um die schöne Umgebung zu geniessen und begegnen nur ganz wenigen anderen Autos – wo sonst kann man sich mitten auf den Highway setzen und Fotos machen!

Alaska Highway

Alaska Highway

Da wir zu früh beim Haines Junction Airport ankommen, fahren wir weiter zum Kluane Lake. Wow! Es ist der grösste See Yukons und schimmert in wunderschönem Türkisblau. Voller Begeisterung fahren wir zum kleinen Airport zurück, um unsere Flightseeing Tour zu starten. In der kleinen Cesna haben 4 Passagiere plus Pilot Platz. Die Tour ist nichts für schwache Nerven, vor allem wenn das Wetter nicht top ist (gleich zu Beginn sind wir in ein Luftloch geraten und durften 30 Meter freien Fall «geniessen»). Die atemberaubende Landschaft mit den verschneiten Gipfeln und Gletschern macht das aber alles wieder gut. Zurück bleiben unvergessliche Bilder und Eindrücke.

Kluane Nationalpark

Kluane Nationalpark

Haines Junction – Haines

Am nächsten Morgen fahren wir über die Haines Road weiter nach Haines, Alaska. Unterwegs treffen wir auf einen jungen Elch, der sich für uns bewusst in Pose setzt und erst nach einigen Minuten scheinbar gelangweilt davon trottet.

Tourguide Yukon Style

Tourguide Yukon Style

Die Fahrt ist einmalig und es lohnt sich auf jeden Fall, ganz viele Fotostopps einzubauen. Die Landschaft ist echt überwältigend. Mitten in der Wildnis taucht dann plötzlich der amerikanische Zoll auf – hier muss man genügend Zeit einplanen, die Einreise verläuft jedoch problemlos.

Tipp: Falls Sie zu früh an der Fährstation sind, fahren sie runter zum Chilkoot Lake, schauen Sie den Anglern zu und geniessen Sie die Stille.

Haines – Skagway

Die Fährenüberfahrt dauert 1 Stunde und ist sehr schön. Auf dem Deck kann man die Sonnenstrahlen und die frische Luft so richtig aufsaugen und geniessen. Skagway ist ein hübsches Städtchen, es wirkt beinahe wie eine Filmkulisse, etwas unwirklich aber sehr schön. Leider waren an diesem Tag 4 (!) Kreuzfahrtschiffe im Hafen und tausende von Menschen bevölkerten die kleinen Strassen (Einwohnerzahl: knapp über 700).

Skagway

Skagway

Skagway – Whitehorse

Weiter geht es in Richtung Whitehorse. Unterwegs legen wir einen Halt im historischen Carcross (ehemals Caribou Crossing) ein. Heimat der Carcross/Tagish First Nation und einige der ältesten Gebäude Yukons. Ebenfalls befindet sich hier die kleinste Wüste der Welt, der Carcross Desert mit schönen Sanddünen.

On the road…

On the road…

Wir fahren weiter an unberührter Natur vorbei als wir plötzlich eine Vollbremsung einlegen. Da spaziert ein grosser Schwarzbär am Strassenrand in den Gebüschen herum! Doch er ist gar nicht allein! Im Hintergrund tauchen zwei kleine Cubs auf und sie kommen geradewegs auf uns zu. Gebannt schauen wir Ihnen zu und machen tausende Fotos. Die Kleinen sehen wie frisch geschlüpft aus, haben sie doch gerade eben einen Bach durchquert.

Schwarzbären

Schwarzbären

Tipp: Halten Sie unbedingt beim Emerald Lake an und schauen Sie wie der See in den verschiedenen Grün- & Blautönen glitzert.

Dawson City

Mit Air North fliegen wir in 50 Minuten direkt nach Dawson City. Mit dem Huskybus fahren wir zu den Goldfields, dem Dredge No. 4 und dem Discovery Claim. Hier begann die Geschichte der Stadt. Von Chris unserem Guide lernen wir viele Interessante Facts und hören Geschichten rundum den Goldrausch. Wir probieren uns sogar selber als Goldgräber beim Gold Panning und finden tatsächlich ein paar kleine Goldflöckli – Bonanza! Weitere Must-Sees: Diamond Tooth Gerties (Can-Can Show und Casino), Claim No. 6, Stadtrundgang zu Fuss vorbei an den historischen Gebäuden, Sourtoe Cocktail im Downtown Hotel, Shoppen an der Front Street, Besuch des Jack London und Robert Service Cabin sowie eine Fahrt auf den Midnight Dome (Hausberg). Ein Besuch in Dawson City gehört zu jeder Yukon Reise dazu! Nach einer kurzen Nacht fliegen wir dann wieder zurück nach Whitehorse.

Dawson City

Dawson City

Auf dem Midnight Dome - Abends um ca. 22.30

Auf dem Midnight Dome – Abends um ca. 22.30

Tagish Lake

Von Whitehorse fahren wir 45 Minuten zum Tagish Village. Dort lassen wir unser Auto stehen und werden von Gebhard mit dem kleinen Motorboot abgeholt und zur Tagish Wilderness Lodge gebracht. Die Lodge steht unter Schweizer Leitung (Sarah war früher einmal Product Manager bei Skytours!), liegt wunderschön in die Natur eingebettet und ist nur per Boot oder Wasserflugzeug erreichbar – die nächsten Nachbarn sind 5 Km entfernt! Hier kann man auf Tuchfühlung mit der Natur gehen, Wandern, Kajaken, Kanu fahren, Fischen, Nature Walks machen oder einfach mal die Seele baumeln lassen. Durch die ausgezeichnete Gastfreundschaft und den persönlichen Service von Sarah & Gebhard fühlt man sich auf Anhieb wohl und möchte diesen schönen Ort fast nicht mehr verlassen. Für den Rücktransfer wurden wir mit dem Wasserflugzeug abgeholt und konnten so neben dem einmaligen Erlebnis auch noch ein kleines Flightseeing geniessen.

Tagish Lake

Tagish Lake

Midnight Sun über dem Tagish Lake

Midnight Sun über dem Tagish Lake

Leider ist meine Reise nun bereits zu Ende und der Yukon hat mich in dieser kurzen Zeit völlig verzaubert. Ich kann’s kaum erwarten, wieder hierher zu kommen!

Tipp: «Liken» Sie Yukon Grizz on Facebook. Grizz ist der liebenswerte Erklärbär und Botschafter des Yukon, der mit flotten Sprüchen die Eigentümlichkeiten des Territoriums beschreibt und so für Wissen und Lachanfälle gleichermassen sorgt.

Habe ich Ihre Reiselust geweckt?

Zögern Sie nicht unsere Kanada-Spezialisten von Skytours zu kontaktieren, sollten Sie Fragen haben oder Ihre Reise buchen wollen.

Weitere Weblinks zum Thema:

Reisebericht zu Whitehorse, Yukon von Patrick und Elke auf www.patrick-kaufhold.de

Reisebericht zu Whitehorse, Yukon von Ralf Johnen und Stefan Weissenborn auf boardingcompleted.me

Reisebericht zu Yukon auf www.global-av.ch

Informationen zu Whitehorse, Yukon auf wikipedia.org

Melissa Clausen
Melissa ClausenSales & Operations North America

Zögern Sie nicht unsere Nordamerika-Spezialisten zu kontaktieren.

    Kommentare

  1. 24. September 2013

    Ein toller Post! Auf dieser Route gefällt mir besonders der Emerald Lake und die Fährenüberfahrt Haines-Skagway. Mit etwas Glück sieht man kleine Wale. Auch sehr empfehlen kann ich übrigens die historische Eisenbahnstrecke vom White Pass nach Skagway.
    P.S. – Seid ihr mit Eurem Hund gereist?

  2. Melissa
    27. September 2013

    Für den White Pass hatten wir leider keine Zeit mehr aber noch ein Grund mehr in den wunderschönen Yukon zurückzukehren! Und nein, wir sind ohne Hund gereist, der auf dem Foto gehörte unserem Kanuguide. Liebe Grüsse, Melissa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.