Mit Kleinkind durch Costa Rica – ein Abenteuer, aber ein gutes

Mit Kleinkind durch Costa Rica – ein Abenteuer, aber ein gutes

Natalie Lack, 27. Dezember 2013

Mit meiner 2,5-jährigen Tochter habe ich während vier Wochen Costa Rica mit dem Mietwagen bereist und es nicht bereut! Das Land bietet – gerade auch für (Klein)Kinder – unglaublich viele Möglichkeiten.

Im Nationalpark von Cahuita

Im Nationalpark von Cahuita

Einsame Strände, warmes Wasser, eine eindrückliche Natur, viele Tiere und überall die Möglichkeit für kurze Wanderungen machen Costa Rica für mich zum idealen Reiseziel mit Kindern. Und das beste daran ist, dass man mit dem Mietwagen keine grossen Strecken zurücklegen muss, um von A nach B zu kommen. Meiner Ansicht nach ein wirklich grosser Vorteil.

Eine eindrückliche Natur und tolle Strände findet man sicher nicht nur in Costa Rica. Doch wo sonst ist es möglich, zwei (bis maximal vier) Stunden am Stück unterwegs zu sein und trotzdem wahnsinnig viel zu sehen?

Krebs am Strand von Puerto Viejo

Krebs am Strand von Puerto Viejo

Cahuita und Puerto Viejo

Unser erstes Ziel war die Karibikküste. Zum Ankommen vom langen Flug erholen und akklimatisieren. Ab San José erreicht man die beiden Strandorte in etwa vier Stunden. Wir sind die Strecke aber in zwei Teilen gefahren und haben unterwegs in der Guayabo Lodge in der Nähe vom Vulkan Turrialba übernachtet. Eine wirklich gemütliche Lodge mit herrlicher Aussicht und vielen Ausflugsmöglichkeiten. Hier würde man es auf jeden Fall einige Tage aushalten.

Karibikküste in Costa Rica

Karibikküste in Costa Rica

Wir wollten jedoch so rasch wie möglich ans Meer und sind daher am nächsten Tag gleich weiter nach Cahuita und haben dort ein paar Tage in der Suizo Loco Lodge verbracht. Was für ein Paradies! Mitten im Grünen (in den Bäumen rund um die Anlage herum leben riesige Leguane), gemütliche Zimmer, eine grosse Gartenanlage mit gepflegtem Pool und ein super Frühstück. Die Lodge liegt nicht direkt am Meer, in drei bis zehn Minuten erreicht man zu Fuss aber zwei Strände. In den 14 km langen, silbrig-schwarzen Sandstrand habe ich mich sofort verliebt. Was für eine Schönheit! Keine Menschenseele weit und breit, Wild-Romantik pur. Für Kinder ist dieser Strand eher nicht zum Baden geeignet, da das Meer recht wild ist. Doch wir konnten stundenlang im silbrig-schwarzen Sand wühlen, Strandgut sammeln, spazieren, rennen und einfach die Zeit miteinander geniessen.

Im nahegelegenen Nationalpark Cahuita haben wir unser erstes Faultier gesehen, was für ein Erlebnis! In diesem Nationalpark, der mit Regenwald und Mangroven bewachsen ist, kann man gut kleine oder grössere Wanderungen unternehmen oder auch einfach nur die einsamen Strände geniessen.

Im Nationalpark von Cahuita

Im Nationalpark von Cahuita

Nach ein paar Tagen sind wir weiter nach Puerto Viejo. Die Ortschaft ist bedeutend grösser als Cahuita, aber immer noch sehr klein. Nach Puerto Viejo  und Cahuita kommen viele Backpacker. Die Stimmung ist locker und fröhlich, die Strässchen säumen gemütliche Restaurants und Bars, immer ertönt von irgendwo her Musik. Karibik-Feeling pur! Auf der einen Seite des Dorfes findet man wie in Cahuita einen silbrig-schwarzen Sandstrand, aber viel kleiner und belebter. Hier kann man mit Kindern problemlos baden und plantschen. Auf der anderen Seite des Dorfes beginnt bald einmal die Playa Cocles, ein endlos langer, traumhaft schöner Strand mit hellem Sand.

Strand in Puerto Viejo, Costa Rica

Strand in Puerto Viejo, Costa Rica

Von Puerto Viejo aus kann man auch viele tolle Ausflüge unternehmen. Wir sind z.B. zur südlich gelegenen, paradiesischen Playa Manzanillo gefahren und haben von dort aus eine Bootstour gemacht, um Delphine zu beobachten. Für Kinder (und Erwachsene natürlich auch) ein Highlight.

Vulkan Arenal

Nach unseren perfekten Tagen an der Karibikküste sind wir mit ein paar Übernachtungsstopps weiter nach Norden zum Vulkan Arenal. Was für eine majestätische Schönheit! Von der Terrasse unseres Zimmers im Hotel Arenal Volcano Inn hatten wir freie Sicht auf den Vulkan. In der Nähe des Pools konnten wir eine Horde Brüllaffen beobachten und neben dem Restaurant hat uns eine Gruppe Tukane begrüsst. Die vielfältige und spannende Natur des Landes ist allgegenwärtig.

Vulkan Arenal

Vulkan Arenal

Und auch hier gibt es wieder viel zu unternehmen, selbst mit den Kleinsten. Eine leichte und nicht all zu lange Wanderung führt durch einen Wald zu den erkalteten Lavafeldern des Vulkans.

Weitergehen verboten wegen hoher vulkanischer Aktivität - Arenal

Weitergehen verboten wegen hoher vulkanischer Aktivität – Arenal

Hier kann man herrlich auf den grossen, schwarzen Brocken rumkraxeln und dabei die Sicht auf den Vulkan sowie den Arenalsee geniessen.

Die Sicht auf den Arenalsee

Die Sicht auf den Arenalsee

Ein andere, ebenfalls kurze Wanderung, hat uns zu einem mystischen Wasserfall mitten im feuchten Regenwald geführt, wo wir uns im glasklaren Wasser des Baches erfrischen konnten. Mit etwas grösseren Kindern lockt auch ein Tagesausflug ins Caño Negro Reservat, wo oft Krokodile, Affen, Faultiere, Schildkröten und Leguane beobachtet werden können.

Am Ende eines Tages mit vielen Eindrücken und Erlebnissen kann man sich in den Tabacon Hotsprings herrlich entspannen. Das heisse Thermalwasser wird direkt vom Vulkan gespiesen, fliesst durch eine üppig grüne Anlage und wird in zahlreiche Becken geleitet. Es gibt sogar ein grosses Becken mit Anschwimmbar, wo die Kinder nach Lust und Laune herumtollen können.

Monteverde

Nach der tollen Zeit in Arenal sind wir weiter nach Monteverde gefahren, einem Nebelwaldreservat mit enormer Artenvielfalt. Die Bäume sind zum Teil riesig, fast immer moosbewachsen und haben manchmal seltsam anmutende, verschlungene Stämme und/oder Wurzeln. Hier fühlt man sich in eine verzauberte Märchenwelt versetzt. Fehlen nur noch die Kobolde, die hinter den Bäumen hervor spähen.

Hängebrücke Monteverde, Costa Rica

Hängebrücke Monteverde, Costa Rica

Es gibt auch eine Kombination aus ca. 2,5 km langen Pfaden und verschiedenen Hängebrücken, die an einigen Stellen höher sind als der Nebelwald (Sky Walk). So hat man eine einzigartige Perspektive des Waldes und erspäht mit etwas Glück das eine oder andere Tier. Für einmal grösser sein als die Baumriesen, nicht nur für die Kleinen ein spannendes Erlebnis.

Monte Verde, Costa Rica

Monte Verde, Costa Rica

Wir haben im tollen Hotel Belmar übernachtet, wo man sich nach einem erlebnisreichen Tag im Jacuzzi erholen kann.

Samara

Von Monteverde aus erreicht man die pazifischen Strände in zwei bis drei Stunden. An der Pazifikküste ist die Infrastruktur für Badeferien viel grösser als an der Atlantikküste. Auch ist das Meer meist ruhiger und somit besser geeignet für Badeferien mit Kindern. Als Ausklang nach einer Mietwagenrundreise also ideal. Von einfachen Unterkünften bis zu grossen All-inclusive Anlagen ist alles zu finden. Wer Ruhe und Einsamkeit sucht, wird dies ebenso finden, wie Reisende, die einen quirligen Badeferienort wünschen.

Wir hatten uns für Samara entschieden. Ein gemütlicher, kleiner Ort auf der Nicoya Halbinsel mit tollem Strand: breit, flach abfallend und mit vielen Schatten spendenden Palmen. Tagsüber am Strand faulenzen, in die Wellen hüpfen, Sandburgen bauen, Strandspaziergänge unternehmen. Am Abend zu Fuss durch friedliche Strässchen schlendern und in einem der gemütlichen Beizen zu Abend essen. Was will man mehr als Ferienausklang?

Costa Rica ist genial! Es gibt so viel zu entdecken und das auch mit den Kleinsten. Ich kann das Land allen, und vor allem auch Familien mit Kindern, nur wärmstens empfehlen.

Logo-CostaRica

Weitere Weblinks zum Thema:

Reiseberichte zu Costa Rica auf anda-tour.com

Reiseberichte zu Costa Rica von Patick auf www.101places.de

Costa Rica Fotos auf www.pinterest.com

Informationen zu Costa Rica auf wikipedia.org

 

 

Natalie Lack
Natalie LackSales and Operations Latin America

Zögern Sie nicht unsere Mittel- und Südamerika-Spezialisten zu kontaktieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.