Neuseeland – auf den Spuren der Maori Teil 1

Neuseeland – auf den Spuren der Maori Teil 1

Karin Marty, 23. Februar 2015

Neuseeland, ein Land voller Geheimnisse und purer Schönheit. In meinem Reisebericht erfahren Sie mehr über die Geschichte Neuseelands, denn ich machte mich auf den Weg, den Spuren der Maori auf den Grund zu gehen.

Typische Maori Schnitzerei in Neuseeland

Typische Maori Schnitzerei in Neuseeland

Neuseeland wurde im Vergleich mit den meisten anderen Teilen der Welt erst spät besiedelt. Man nimmt an, dass die Vorfahren der Maori erst um 1200 oder 1300 nach Christus aus Polynesien hier auf dem Seeweg ankamen. In Neuseeland war das Klima deutlich kälter als sie sich von ihrer Herkunft in der Südsee gewohnt waren, jedoch lernten sie schnell, ihren Lebensstil danach zu richten.

Als Captain Cook im 18. Jahrhundert als erster Europäer mit den Maori Kontakt aufnahm, fand er eine weit entwickelte Gesellschaft vor, und Menschen, die obwohl weder das Rad noch die Töpferei oder Metall kannten, erstaunliche Kunstgegenstände, Waffen und Kanus herstellten.

Ihre Kultur ist in Neuseeland heute in zahlreichen Facetten und an vielen Orten präsent. Dies zeigt sich schon in kleinen Dingen, wie etwa den vielen Ortsnamen, die der Maori-Sprache entstammen, aber auch in Maori-Ausdrücken, die Teil der Umgangssprache geworden sind, oder auch darin, dass die All Blacks, Neuseelands Rugby-Nationalmannschaft, vor jedem Spiel den Haka (eine Art Kriegstanz) aufführen. Für Neuseeland-Besucher gibt es zahlreiche Möglichkeiten, diese spannende Kultur näher kennenzulernen.

Vor allem auf der Nordinsel sind die Angebote und Möglichkeiten vielfältig. Wenn Ihre Reise in Auckland beginnt, empfehle ich als erstes einen Besuch im Auckland Museum, welches die grösste Sammlung neuseeländischer Kunst beherbergt. Natürlich umfasst dies nicht nur die Kunst der Maori, aber zum Beispiel Bilder, die europäische Künstler des 19. Jahrhunderts von wichtigen Clan-Häuptlingen malten. Zudem werden in Auckland auch Stadtrundfahrten mit Fokus auf Maori-Kultur angeboten, bei welchen z.B. auch ein Marae (Versammlungshaus) besucht wird.

In der Region nördlich von Neuseeland ist der Besuch von Waitangi an der Bay of Islands ein absolutes Muss. Am 6. Februar 1840 unterschrieben Vizegouverneur William Hobson und 46 Maorihäuptlinge den «Treaty of Waitangi». Dieser Vertrag ist das eigentliche Gründungsdokument des heutigen neuseeländischen Staates.

Ein prachtvolles Versammlungshaus sowie ein grosses Kriegskanu (Waka) können hier ebenfalls besichtigt werden. Auf dem Waitangi River kann man ausserdem eine Fahrt in einem solchen Waka zu den schönen Haruru-Fällen unternehmen.

Ein Waka (Kriegskanu) in Waitangi

Ein Waka (Kriegskanu) in Waitangi

An der Ostküste Northlands finden sich bei Waipoua einige der letzten grossen Bestände der mächtigen Kauri-Bäume. Diese repräsentieren für die Maori ihre Vorfahren. Eindrücklich ist ein geführter Spaziergang bei Dämmerung, auf dem man mehr über Legenden und das traditionelle Leben in diesen dichten Wäldern erfährt, sondern auch die eindrücklichsten dieser Vorfahren trifft: Te Matua Ngahere, der mit 2500-3000 Jahren der älteste Kauri der Welt ist, und Tane Mahuta, der «Herr des Waldes», der mit einer Höhe von 51 Metern beeindruckt.

Der Tane Mahuta in Waipoua

Der Tane Mahuta in Waipoua

Weitere Informationen zum 2. Teil meines Reiseberichts:

Der 2. Teil des Artikels wird vorraussichtlich am 16. März 2015 auf unserem Travelhouse-Reiseblog online gestellt.

Weitere Weblinks zum Thema:

Reiseberichte zu Neuseeland auf www.101places.de

Neuseeland Fotos auf www.pinterest.com

Informationen zu Neuseeland auf wikipedia.org

Karin Marty
Karin MartyProduct Manager Australien / Neuseeland / Südsee bei Travelhouse


Zögern Sie nicht unsere Ozeanien-Spezialisten zu kontaktieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.