Neuseelands Südinsel

Neuseelands Südinsel

Sandrina Nufer, 12. November 2015

Neuseeland bedeutet für mich Natur. Schroffe Bergketten küssen tiefblaue Seen oder gar lange, helle Sandstrände. Grüne, üppige Wälder direkt am Strand. Unvorstellbare Weiten. Kleine herzige Städte.

Ich hatte knapp 4 Wochen Zeit die Südinsel zu erkunden. Dies war für mich die ideale Reisedauer. In meinem Reiseblog werde ich einige Highlights dieser Reise weitergeben.

Ankunft in Christchurch
Nach einem scheinbar niemals endenden Flug sind wir in Christchurch angekommen. Die Stadt erinnert sehr an England. Nachdem wir zwei Tage lang die beschauliche Stadt genossen haben, übernahmen wir unseren Camper und haben uns auf den Weg gemacht, Neuseeland mit allen Sinnen zu entdecken. Ich empfehle einen Ausflug mit der Gondola auf einen Hügel in der Stadt. Von hier aus hat man wunderschöne Ausblicke über Christchurch und die Umgebung.

Aussicht über Christchurchs Umgebung

Aussicht über Christchurchs Umgebung

Kaikoura
Eines der ersten Highlights dieser Reise war eine Whale Watching Cruise in Kaikoura. Am frühen Morgen sind wir ins Boot gestiegen und haben uns auf die Suche nach den „Sperm Whales“ gemacht. Während der dreistündigen Bootstour haben wir vier Wale, mehrere Pelzrobben, diverse Albatrosse und unzählige Delfine in derer natürlichen Umgebung gesehen. Für mich war es eines der schönsten Erlebnisse, diesen Tieren beim Spielen zuzusehen. Ich empfehle Ihnen, diese Tour ein paar Tage im Voraus zu buchen.

Whale Watching in Kaikoura

Whale Watching in Kaikoura

Abel Tasman Nationalpark
Dieser Nationalpark im Norden der Insel hat mich völlig verzaubert. In dieser Region hatte ich drei Tage Zeit, man kann aber ohne Probleme auch länger verweilen. Es gibt auch Unterkünfte auf den Inseln im Nationalpark mit wunderschönen Stränden. Am ersten Tag haben wir eine Kajak Tour gemacht, haben den ganzen Tag verschiedene Strände besucht und hatten immer wieder genug Zeit für ein kühles Bad im Meer. Erschrecken Sie nicht, wenn Sie in diesen Gewässern eine Qualle entdecken. Diese sind absolut harmlos. Sie können die Tiere anfassen ohne dass ihnen etwas passiert.

Abel Tasman National Park

Abel Tasman National Park

Otago Peninsula
Die Halbinsel im Südosten der Insel ist ein absolutes Tierparadies. Wir schliefen auf einem Campingplatz in Dunedin – meiner Meinung nach das schönste Städtchen der Insel. In dieser Region wohnen viele schottische Auswanderer, was sich sehr auf den Baustil ausgewirkt hat. Die Altstadt ist wunderschön und es gibt etwas ausserhalb ein tolles Schloss, das Larnach Castle, zu besichtigen. Von dort haben Sie eine wunderschöne Aussicht auf die Umgebung Dunedins. Ich empfehle Ihnen, auch an einer Wildlife Tour teilzunehmen. Sie werden an verschiedene Plätze geführt, wo Sie die neuseeländischen Tiere aus der Nähe beobachten können.

Tipp: Ganz in der Nähe von Oamaru können Sie abends Pinguine beobachten, wie sie vom Meer über die Strasse zu ihren Nestern wandern. Fragen Sie mich für Details.

yellow eyed penguin auf der Otago Peninsula

Yellow eyed penguin auf der Otago Peninsula

Aussicht vom Larnach Castle in Dunedin

Aussicht vom Larnach Castle in Dunedin

Sandrina beim Stand up Paddeling

Sandrina beim Stand up Paddeling

Sicht vom Lake Tekapo auf den Mount Cook

Sicht vom Lake Tekapo auf den Mount Cook

Nach diesem spannenden Monat geht es weiter nach Australien. Mehr dazu in meinem nächsten Blog-Beitrag.

Konnte ich Ihr Reisefeuer und Interesse für dieses wunderschöne Land wecken? Möchten Sie auch diese Naturwunder kennenlernen und in ein Abenteuer stürzen? Dann lade ich Sie sehr gerne auf ein Beratungsgespräch ein.

Weitere Weblinks zum Thema:

Reiseberichte zu Neuseeland auf www.101places.de

Neuseeland Fotos auf www.pinterest.com

Informationen zu Neuseeland auf wikipedia.org

Interessiert an einer persönlichen Beratung?

Meine Kontaktdaten finden Sie auf meinem Profil >>

Ihre Reisespezialistin Sandrina Nufer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.