Aloha Hawaii

Aloha Hawaii

Aretha Loosli, 31. Oktober 2017

Weisse Strände, saftig grüne Dschungel, Wälder und weite Landschaften – Nicht nur dies, sondern noch viel mehr hat Hawaii zu bieten. Gerne nehme ich Sie mit auf meine Reise und möchte Sie für eine Reise nach Hawaii inspirieren.

Meine dreimonatige Reise nach Hawaii startete auf Oahu Island. Hier verbrachte ich fast meinen gesamten Aufenthalt in einer Organisation, in Wahiawa. Der bekannteste Ort, Waikiki, muss man als Tourist erlebt haben. Hier findet man tolle, helle, flachabfallende Strände, viele Shopping-Möglichkeiten und ein pulsierendes Nachtleben. Wer sich geschichtlich sehr interessiert, sollte einen Ausflug nach Pearl Harbour machen. Sehr eindrucksvoll erlebt man hier die Geschehnisse von 1941 lebensnah. Dies ist definitiv ein Ausflug wert.

Pearl Harbour Memorial, Oahu

Pearl Harbour Memorial, Oahu

Oahu kann man wie alle anderen Hawaiischen Inseln selber mit dem Mietwagen entdecken. Die Beschilderungen sind sehr gut ausgebaut und man findet sich schnell zu recht. Wer gerne den Surfern zuschaut, wie sie sich ihre Wellen schnappen oder gar selber auf dem Surfbrett stehen möchte, dem empfehle ich den North Shore auf Oahu abzuchecken. In der Wintersaison findet man hier sogar bekannte Wettkämpfe und trifft vielleicht mit etwas Glück sogar die Profi-Surfer.

Profi-Surfer John John Florence und Ich

Profi-Surfer John John Florence und Ich

Haleiwa ist ein kleiner, typischer Surferort. Leckere Acai-Bowls essen, durch die Strassen schlendern und die kleinen Shops erkunden. In Haleiwa gibt es auch gute Surfschulen. Ein toller Surfspot für Anfänger sowie Könner ist der Pua’ena Beach Point. Wer nach dem Surfen hungrig ist, dem empfehle ich einen Halt im besten Sandwichladen von Haleiwa namens Sprout Sandwich – mmmh sind die lecker!

Nach einer ca. 20-minütigen Fahrt von Haleiwa in Richtung Wahiawa findet man noch die Dole Pineapple Plantation. Da ich Ananas liebe, musste ich einen Zwischenstopp machen. Über die Entstehung bis zum Endprodukt sowie Souvenirs und leckeren Glaces findet man hier alles was mit Ananas zu tun hat.

Absolut empfehlenswert für Café-Liebhaber ist die Surfers Coffee Bar in Wahiawa. Dies ist ein absolutes Muss auf Oahu und ein wahrer Geheimtipp. Wahiawa selber bietet nicht viel, doch dieses gemütliche und authentische Kaffee lebt den typischen Aloha-Stil. Nebenan findet man noch einen tollen Vintage-Laden, den «the Vintage».

Oahu bietet ebenfalls tolle Wanderwege mit wunderschönen Aussichten, so z.B. den Manauwili Falls Trail, bei dem man nach einem 2-stündigen Einstieg in den Dschungel zu einem Wasserfall kommt und dort in einem natürlichen Pool baden kann.

Während meines Aufenthaltes verbrachte ich auch ein paar Tage auf Kauaii. In diese Insel habe ich mich sofort verliebt. Weite Landschaften, saftiges grün und weisse Sandstrände. Hanalei, ein kleiner Ort mit einigen Restaurants sowie Geschäften, lädt zum Verweilen ein.

Sicht auf Hanalei Bay, Kauai

Sicht auf Hanalei Bay, Kauai

Der Napali Coast Line Trail bietet auch hier ein tolles Wandererlebnis. Dieser zum Teil schmale Pfad führt an der steilen Küste vorbei, wo man eine atemberaubende Aussicht auf den Pazifik hat.

Sehr beeindruckend mit seiner Landschaft ist der Waimea Canyon. Hier findet man verschiedene Aussichtspunkte und wahnsinnig weite Landschaften, Wasserfälle und vielleicht haben sie Glück und sehen einen Regenbogen. Wie in einem Bilderbuch, so schön.

Waimea Canyon auf Kauai

Waimea Canyon auf Kauai

Gerne begrüsse ich Sie in der Travelhouse Filiale in Solothurn und berate Sie für Ihre Hawaii-Reise.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.