Kilimandscharo-Trekking – Tipps und Tricks für die Gipfelbesteigung

Kilimandscharo-Trekking – Tipps und Tricks für die Gipfelbesteigung

Suzanne Lehmann, 7. Dezember 2018

Schnee, Gletscher, Höhenluft, Trekking… Begriffe, die man auf den ersten Blick nicht mit Afrika in Verbindung bringt und dennoch bietet Tansania genau das Richtige für aktive Gäste, bei denen das Herz diese Stichworte höherschlagen lässt – ein Trekking auf den höchsten Berg Afrikas, den Kilimandscharo.

Das Ziel, das Dach Afrikas, vor Augen

Voraussetzungen für eine Kilimandscharo-Besteigung

Wer denkt, dass die Besteigung des Daches von Afrika, wie der Kilimandscharo auch genannt wird, nur etwas für ambitionierte Bergsteiger ist, liegt falsch. Wanderer, die über eine gute Fitness sowie eine solide Grundkondition verfügen, können sich dieses Ziel mit einer gezielten Vorbereitung schon bald verwirklichen. Travelhouse Africa mit seinen langjährigen Partnern vor Ort, ist hierfür ihr verlässlicher Veranstalter.

Ideale Reisezeit

Ein Trekking auf den höchsten Berg Afrikas ist das ganze Jahr über möglich. Am Berg herrscht ein eigenes Mikroklima, feuchter Regenwald, staubtrockene Geröllhänge und ewiges Eis werden Sie ebenso erleben wie Sonnenschein, Regen und gar Schnee oder Hagel. Auf einer Höhe von ca. 3800 m ü. M. hängen oft die Wolken, seien Sie also vorbereitet, dass es auf oder unter dieser Höhe auch in der Trockenzeit regnen kann. Juni ist der kälteste Monat für das Trekking, zudem gilt April – Juni in Ostafrika generell als Regenzeit und ist daher weniger geeignet, wenn Sie vor oder nach dem Trekking noch Safari oder Badeferien unternehmen möchten. Am Startpunkt des Trekkings herrschen ganzjährig Temperaturen von 25-30 °C, auf dem Gipfel werden Sie zu jeder Jahreszeit auf Temperaturen von 0 bis -20 °C treffen. Abwechslung, landschaftlich wie auch vom Klima her ist daher garantiert – Packen Sie entsprechend.

Schönes Wetter ist nicht selbstverständlich

Viele Wege führen auf den Kilimandscharo

Der Gipfel des Kilimandscharo kann über verschiedene Routen erreicht werden. Lassen Sie sich von uns beraten, welche der Routen Ihnen am meisten entspricht. Die Marangu-Route ist die einzige, bei der Sie in festen Hütten mit Massenlager übernachten. Die ebenfalls sehr bekannte Machame-Route ist nur mit Übernachtung im Iglu-Zelt begehbar und man steigt anders auf als ab. Hier übernachten Sie auf definierten Zeltplätzen und müssen einen kältetauglichen Schlafsack (bis ca. -20 °C empfehlenswert) sowie eine Schlafmatte selber mitbringen. Weitere Routen, wie z. B. die Rongai-Route, die Lemosho-Route oder die Shira-Route haben ebenfalls andere Auf- und Abstiegsrouten, verfügen über Zeltplätze aber teilweise nicht über sanitäre Anlagen und erfordern mehr Trittsicherheit oder gar Schwindelfreiheit.

Hüttenunterkunft am Kilimandscharo

Routen mit Zeltübernachtung

Ausrüstung – so viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Bei der Buchung erhalten Sie eine komplette Packliste von uns. Als Orientierung vorab, empfehlen wir folgende Ausrüstung: einen guten Schlafsack (bis -20 °C), eine Schlafmatte (bei Übernachtung in Zelten), Thermounterwäsche, warme Mütze und Handschuhe, Skibrille, Stirnlampe, gut eingelaufene Trekking- oder Wanderschuhe und je nach persönlicher Vorliebe Trekkingstöcke. Der Tagesrucksack, der selber getragen wird, sollte Regenkleidung, wärmere Kleidung zum Wechseln während des Tages (Pulli, winddichte Jacke, etc.), Sonnenschutz, 1. Hilfe-Set, Fotoapparat, Feldstecher sowie Trinkwasser und Zwischenverpflegung beinhalten. Wir empfehlen, dass sowohl das Hauptgepäck sowie auch der Tagesrucksack wasserdicht sind.

Vom Dschungel…

… über die Baumgrenze…

… durch Gerölllandschaft…

… zum ewigen Eis auf dem Gipfel

Ihre Reisebegleiter

Travelhouse Africa organisiert Ihr Kilimandscharo-Trekking als Individualreise, so dass Sie maximale Flexibilität bei der gewünschten Anreise, einem allfälligen Vorprogramm oder einer Verlängerung auf Safari oder am Strand geniessen. Natürlich werden Sie am Berg von einem gut ausgebildeten, professionellen und erfahrenen, Englisch sprechenden, lokalen Bergführer sowie einer von ihm zusammengestellten Crew begleitet. So umfasst Ihre kleine Karawane bei 2 Trekkenden schnell 10 Personen, 1-2 Köche, die Sie trotz einfachster Mittel am Berg mit stärkenden Köstlichkeiten von früh bis spät verwöhnen werden, 3-5 Träger, die sich Ihrem Gepäck sowie allgemeinen Utensilien annehmen und einem Hilfsguide, der dem Bergführer assistiert.

Wertvolle Reisebegleiter

Wenn Sie das Dach Afrikas gleich fasziniert wie uns, rufen Sie uns an oder kommen Sie in einer unserer Filialen auf ein Beratungsgespräch vorbei. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Ihr Ziel auf 5895 m ü. M. erreichen.

Auf dem Dach Afrikas

Suzanne Lehmann
Suzanne LehmannSuzanne Lehmann Product Manager Africa bei Travelhouse

Zögern Sie nicht unsere Afrika-Spezialisten zu kontaktieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.