Schottland – auf der Suche nach neuen Highlights

Schottland – auf der Suche nach neuen Highlights

Janine Hunziker, 19. Juli 2019

Von Zürich gelangen wir mit Edelweiss nach Edinburgh. Die Airline fliegt in der Sommersaison bis zu fünfmal pro Woche in die schottische Hauptstadt. Und schon haben wir das erste Highlight erreicht – Edinburgh.

Die schottische Metropole ist zu einem beliebten Städtereisen-Ziel geworden. Mit einem kompakten Zentrum kann man die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuss erkunden. Etwa die unterirdischen Gassen oder ehemaligen Kerker, in denen es angeblich spuken soll. Worauf man jederzeit vorbereitet sein muss, sind Treppen – und viele davon. Die «Jacob’s Ladder» etwa – eine der zahlreichen Verbindungen zwischen Alt- und Neustadt – zählt über 140 Treppenstufen.

Jacob’s Ladder

Jacob’s Ladder

Scottish Borders

Nachdem wir Edinburgh kennengelernt haben, führt die Reise in den Süden Schottlands. Die schottische Borders Area zwischen der Hauptstadt und der englisch-schottischen Grenze ist wenig bekannt, bietet aber einige Highlights. Hier gibt es liebliche Landschaften und viel Historik zu erkunden, beispielsweise beim Besuch einer der Klosterruinen. Einen Besuch wert ist auch Abbotsford House, das einst dem berühmtesten Schriftsteller des Landes gehörte, Sir Walter Scott. Jeder Gegenstand birgt eine Geschichte und die 7’000 Exemplare starke Bibliothek ist beeindruckend. Übernachtet wird am besten im eleganten, aber gemütlichen Cringletie House, einem schlossartigen Geheimtipp südlich von Edinburgh.

Cringletie House

Cringletie House

Jacobite Steam Train

Unsere Route bringt uns als nächstes Richtung Westküste. Hier wartet ein Highlight für alle Harry Potter Fans. In den Sommermonaten fährt der Ausflugszug Jacobite Steam Train, der als «Hogwarts Express» berühmt wurde, ab Fort William. Da die Platzanzahl im Zug sehr eingeschränkt ist und es deshalb schon Monate im Voraus schwierig sein kann, Tickets zu bekommen, haben wir die Alternative getestet und die Strecke mit dem Auto erkundet. Dabei bietet sich ein besonderes Highlight: Vom Aussichtspunkt lässt sich der weltbekannte Dampfzug fotografieren, wenn er über das Glenfinnan-Viadukt am Loch Shiel fährt. Auf der Morgenfahrt Richtung Westen hält der Zug sogar einige Augenblicke an. Genug Zeit also, den Moment mit der Kamera festzuhalten.

Jacobite Steam Train, Glenfinnan

Jacobite Steam Train, Glenfinnan

Zum Ende der Reise gelangen wir schliesslich in den Osten Schottlands, der häufig zugunsten des bekannteren Westens übergangen wird. Doch das Reiseerlebnis ist hier mit weniger Verkehr umso schöner. Der atemberaubende Cairngorms National Park wartet auf die Besucher – ein Paradies für aktive Gäste. Von Kajak- und Kanu-Ausflügen auf den Seen über Wandern und Biken bis zum Ausflug mit dem Dampfzug ist alles möglich.

Loch Morlich, Cairngorms National Park

Loch Morlich, Cairngorms National Park

Highland Safari

Südlich von Cairngorms wartet ein ganz besonderes Erlebnis auf uns – die Highland Safari. Mit Landrovern geht es über Off-Road-Wege über die Hügel und durch Wälder. Hier finden sich beeindruckende Aussichtspunkte, entlegene, verzauberte Orte weit abseits der Zivilisation und das schottische Wildlife. Wer Glück hat kann Vögel, Füchse oder auch Rotwild beobachten. Die Ranger wissen genau, wo die besten Spots sind. Und mit zum Programm gehört auch der Halt für Tee und Shortbread in einer Berghütte, einem sogenannten «Bothy». Typisch schottisch eben.

Highland Safari

Highland Safari

Wenn Sie mehr über Schottland erfahren möchten, zögern Sie nicht unsere Nordeuropa-Spezialisten zu kontaktieren.

Janine Hunziker
Janine HunzikerProduct Manager Great Britain & Ireland

Tel. +41 58 569 90 05
Email: direct@travelhouse.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.